Mi, 22. November 2017

Ukulele am „XXX“

09.03.2010 11:35

Großartig komischer Waltz-Sketch wird zum Internet-Hit

Großartig komisch: Wenige Stunden nach dem Oscar-Triumph von Christoph Waltz ist im Internet ein Sketch aufgetaucht, in dem sich der österreichische Schauspieler über seinen Werdegang und den "wichtigsten" Film seiner Karriere lustig macht: "Der Humpink".

In dem surrealen BBC-Film, der am Montag nach der Oscar-Verleihung in der Sendung von US-Moderator Jimmy Kimmel auf dem US-Sender ABC gezeigt und dann ins Web gestellt worden ist, tritt Waltz in einem unmöglichen braunen 70er-Jahre-Anzug vor die Kamera. Singt "lalalala" wie Roy Black, tanzt durch eine 70er-Jahre-Kulisse, simuliert Sex mit einem Lampenschirm und lässt offenbar mit seinem Geschlechtsteil eine Ukulele vor seiner Körpermitte kreiseln. Verkündet beim Anblick von Dingen: "Ah, ein Lampenschirm, der Humpink. Ah, ein Telefon, der Humpink". Alles in dem Sketch ist "Humpink".

Dazwischen erklärt Waltz scheinbar todernst, in einem Stuhl sitzend und mit Brille, die Bedeutung dieses wichtigsten Films seiner Karriere: Alles in seinem Leben habe auf diese Rolle hingearbeitet. Man müsse das einfach verstehen. "Der Humpink ist nicht metaphorisch gemeint. Der Humpink ist der Humpink." Was man daran nicht verstehen könne... "Ich kommuniziere. Die Message ist wichtig. Wir sind alle humpink. Wir müssen gemeinsam humpen. Das Zeitalter des Humpink ist angebrochen", so Waltz. Dann steht er in Lederhosen vor einer Herde von blökenden Schafen… Den Link zum Kult-Video findest du in der Infobox!

Zum besseren Verständnis: Waltz parodiert in dem Clip das im Web kursierende "Trololo"-Video des russischen Baritons Eduard Khil.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden