Sa, 18. November 2017

Kommunalwahlen

23.02.2010 14:46

Mehr Wähler und Gruppierungen als im Jahr 2005

Bei den Kommunalwahlen am 14. März treten 1.754 Gruppierungen an – das sind um 31 mehr als vor fünf Jahren. Sie buhlen um insgesamt 11.669 Mandate. Fast 1,5 Millionen Wahlberechtigte sind laut Gemeindereferat beim Amt der Landesregierung zur Stimmabgabe aufgerufen.

Exakt 755.138 Frauen und 703.641 Männer in Niederösterreich sind stimmberechtigt - durch die Senkung des Wahlalters auf 16 und durch Zuzug sind das um insgesamt knapp 120.000 mehr als 2005.

Nur VP tritt flächendeckend an
Bei den bevorstehenden Wahlen wird einmal mehr nur die Volkspartei flächendeckend antreten. Nach Angaben der Abteilung Gemeinden vom Dienstag liegen 289 Kandidaturen als ÖVP vor, dazu kommen noch 280 VP-Listen. In Glinzendorf, Parbasdorf und Spannberg (Bezirk Gänserndorf) sowie in Röhrenbach (Bezirk Horn) kandidiert ausschließlich die Volkspartei.

SP wird in acht Gemeinden nicht antreten
Die SPNÖ stellt den korrigierten Angaben vom Dienstag zufolge 501 plus 62 "nahe" Listen. Eigenen Angaben zufolge werden die Sozialdemokraten am 14. März in acht Gemeinden nicht antreten. Der Fall ist das in Aderklaa, Glinzendorf, Mannsdorf a.d. Donau, Parbasdorf und Spannberg (Bezirk Gänserndorf), Röhrenbach (Bezirk Horn), Laab im Walde (Bezirk Mödling) sowie in St. Corona am Wechsel (Bezirk Neunkirchen).

Die Freiheitlichen bringen es diesmal auf 299 Kandidaturen, davon 13 "nahe" Listen. Die Grünen stellen sich in 104 Gemeinden den Wählern. Dazu kommen laut Gemeindereferat 209 unabhängige Listen, sechs Kandidaturen des BZÖ sowie je zwei von LIF und KPÖ.

Im Schnitt drei Gruppierungen pro Gemeinde
1.754 wahlwerbende Gruppierungen bedeuten wie zuletzt im Schnitt etwa drei pro Gemeinde. Die meisten Parteien und/oder Listen treten in Wiener Neustadt und Kottingbrunn an. In der größten Stadt, in der am 14. März gewählt wird, und in der Gemeinde im Bezirk Baden liegen je acht Kandidaturen vor.

Nur in fünf Ortschaften keine Wahl
Traditionell zu anderen Terminen wählen St. Pölten, Krems und Waidhofen a.d. Ybbs. Keine Urnengänge gibt es am 14. März außerdem in Deutsch-Wagram und Obersiebenbrunn. In den beiden Gemeinden im Bezirk Gänserndorf wurde erst am 20. September 2009 "außer der Reihe" gewählt. Die damaligen Resultate werden jedoch den bevorstehenden allgemeinen Gemeinderatswahlen zugerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden