Fr, 24. November 2017

17.400 Euro Schaden

13.02.2010 11:52

Jugendbande soll gleich 26 Straftaten begangen haben

Nicht weniger als 26 Straftaten in Wiener Neustadt und Umgebung dürften auf das Konto einer Jugendbande gehen. Zwei Brüder aus der Türkei (15 und 17 Jahre alt) und ein 17-jähriger Rumäne werden verdächtigt, von August 2009 bis Mitte Jänner 2010 zehn Diebstähle, zwölf Einbrüche bzw. Einbruchsversuche und vier Sachbeschädigungen in Wiener Neustadt, Sollenau und Felixdorf begangen zu haben. Der Gesamtschaden beträgt rund 17.400 Euro.

Die drei Hauptverdächtigen, die nach einem Einbruch in ein Elektrofachgeschäft in Sollenau Mitte Jänner festgenommen wurden, sind geständig und befinden sich in U-Haft.

Sechs mutmaßliche Mittäter ausgeforscht
Während der Ermittlungen wurden außerdem noch sechs mutmaßliche Mittäter im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Österreich, Polen, der Türkei und der Slowakei ausgeforscht – sie sind ebenfalls geständig.

Die Straftaten dürfte die Gruppe in unterschiedlichen Zusammensetzungen begangen haben. Bei den Coups ließ die Bande vor allem Geldbörsen und Handys in Geschäften sowie Lokalen mitgehen. Weiters sollen die Jugendlichen Zuggarnituren, Wände und Bahnunterführungen mit Spraydosen besprüht haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden