Do, 23. November 2017

Schwere Krankheit

30.01.2010 16:33

Schlagerstar Roland Kaiser tritt von der Bühne ab

Der deutsche Schlagersänger Roland Kaiser zieht sich mit sofortiger Wirkung von der Konzert-Bühne zurück. "Ich fühle mich gesundheitlich nicht mehr in der Lage, ein Konzert durchzustehen", sagte der 57-Jährige der "Bild"-Zeitung (Samstagausgabe). Kaiser leidet nach eigenen Angaben an der chronischen Lungenkrankheit COPD.

Vor einer Woche hatte Kaiser ein Konzert nach 60 Minuten abgebrochen, weil er nicht ausreichend Luft bekam. Seit dem Erfolgssong "Santa Maria" von 1980 verzeichnete Kaiser zahlreiche Plattenerfolge. Mit mehreren Millionen verkauften Tonträgern zählt er seit vielen Jahren zu den Stars der deutschsprachigen Schlagermusik.

Alle noch geplanten Auftritte Kaisers werden dem Zeitungsbericht zufolge ersatzlos gestrichen. "Meine derzeitige Leistungsfähigkeit würde meinen und den Erwartungen der Fans nicht gerecht werden", sagte Kaiser. "Deshalb höre ich auf, bevor man mich irgendwann von der Bühne tragen muss. Ich finde, dass man in Würde abtreten soll. Ich will mich vor meinen Fans nicht lächerlich machen und meine Selbstachtung bewahren."

Kaiser will weiter CDs aufnehmen und Songs schreiben. Für den August 2010 kündigte er eine Abschiedsparty in Dresden an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden