Mo, 20. November 2017

20-Jahres-Rekord

26.01.2010 15:04

Weinviertel steckt unter 29 Zentimeter dicker Schneedecke

Während man in Westösterreich noch auf ergiebigen Schneefall bis in die Tallagen wartet, gibt es derzeit im nordöstlichen Niederösterreich so viel Schnee wie seit 20 Jahren nicht mehr. "In Retz im nördlichen Weinviertel liegen 29 Zentimeter Schnee", berichtete Klimatologe Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Dienstag.

Eine ähnliche Schneehöhe wurde in dieser Region zuletzt im Jänner 1987 mit 32 Zentimetern verzeichnet. Mit den eisigen Temperaturen geht es dessen ungeachtet weiter bergab: Im Osten werden in der kommenden Nacht bis zu minus 20 Grad erwartet. Der absolute Schneehöhen-Rekord an der 60 Jahre alten Station in Retz datiert vom 6. März 1965 mit 35 Zentimetern. "Dieser Wert scheint heuer nicht unerreichbar", meint Hohenwarter.

Bereits mehr "Schneetage" als im Vieljahres-Schnitt
"Schneetief Daisy hat in dieser Region für eine kompakte Schnee-Unterlage von knapp 20 Zentimetern gesorgt. Jeder neuerliche Schneefall kann nun natürlich auf dieser Unterlage aufbauen." In den nördlichen und östlichen Landesteilen Österreichs hat es im Jänner 2010 bereits bis zu zehn Tage lang geschneit, das ist etwa die doppelte Anzahl an Tagen mit Schneefall als im vieljährigen Mittel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden