So, 19. November 2017

Stromschlag im Bad

03.01.2010 19:21

Mann rutscht aus und reißt Lampe mit - Kreislaufstillstand

Ein 40-jähriger Niederösterreicher hat am Samstag in Kirchberg (Tirol) in seinem Badezimmer vor den Augen seiner beiden Söhne einen lebensgefährlichen Stromschlag erlitten. Der Mann wollte gerade aus der Badewanne steigen, als er plötzlich ausrutschte und versuchte, sich an einer Lampe festzuklammern. Dabei kam es zum Kurzschluss. Auch einer der Buben, der noch im Wasser saß, bekam den Stromunfall zu spüren, blieb aber unverletzt. Ärzte und Helfer des Roten Kreuzes konnten den Mann nach dem Kreislaufstillstand wiederbeleben.

Es sollten schöne Weihnachtsferien für die Familie B. aus St. Pölten werden, doch es kam alles anders: Samstagabend gegen 19.40 Uhr nahm Christian B. mit seinen beiden Söhnen ein Bad. Während einer seiner beiden Buben (7) noch in der Wanne saß, stieg der Vater heraus. Dabei rutschte er auf dem verfliesten Boden aus. Im Stürzen griff er nach einer Lampe, an der er sich festhalten wollte: Doch diese riss aus der Halterung!

Interview: Die Reanimation aus der Sicht des behandelnden Arztes (siehe Infobox!)

Von einem der Kabel bekam der Mann einen Stromschlag und blieb mit einem Kreislaufstillstand reglos auf dem Boden liegen. Sein Sohn in der Badewanne verspürte noch "ein Kribbeln" am ganzen Körper, blieb aber zum Glück unverletzt.

Reanimation mittels Defibrillators
Die Ehefrau schlug sofort Alarm und rief auch noch einen Arzt in ihrer Familie an, um Ratschläge für die Wiederbelebung zu holen. Zum Glück waren aber bald die Rettungskräfte vor Ort und begannen mit der richtigen Ersten Hilfe für den Vater, der keine Lebenszeichen mehr von sich gab.

Es dauerte rund zehn Minuten, bis der Kirchberger Arzt Dr. Peter Zoller und die Rotkreuz-Leute unter mehrmaligem Einsatz eines Defibrillators den Mann ins Leben zurückholen konnten. Er wurde in das Krankenhaus nach St. Johann in Tirol gebracht und ist außer Lebensgefahr.

von Günther Krauthackl, Kronen Zeitung und noe.krone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden