Sa, 18. November 2017

Material statt Geld

19.11.2009 13:04

Ungar stahl, weil Chef Überstunden nicht zahlte

Weil seine Überstunden nicht entlohnt wurden, hat ein 22- jähriger Ungar als Angestellter einer Firma in Pfarrwerfen wiederholt Material gestohlen. Der Mann hatte die Gegenstände seelenruhig neben seinen Arbeitskollegen in seinem Auto verstaut.

Am Mittwoch gegen 12 Uhr bemerkten Arbeiter einer Baufirma in Pfarrwerfen, dass ihr Kollege Material, das der Firma gehört, in seinem Auto verstaute. Als die Arbeiter ihn darauf hinwiesen und ihn baten den Kofferraum zu öffnen, tauchten dort noch weitere Gegenstände der Firma auf.

Auch im Keller lagerte gestohlenes Material
Daraufhin ergab eine freiwillige Nachschau in der Wohnung des Mannes in Hüttau, dass er im Kellerabteil des Hauses noch mehr gestohlene Gegenstände seiner Firma aufbewahrte. Das Diebesgut wurde sichergestellt und der Firma zurückgegeben. Bei der Einvernahme gab der Verdächtige an, dass er von der Firma keine Überstunden ausbezahlt bekam und sich auf diese Art rächen wollte.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde der 22- Jährige auf freiem Fuß angezeigt. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt, teilte die Sicherheitsdirektion Salzburg mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden