Mi, 22. November 2017

Budget-Einbruch

15.11.2009 13:30

Stadt St. Pölten verzeichnet 11,7 Millionen ¿ Abgang

Das Budget 2010 der NÖ Landeshauptstadt wird einen Abgang von 11,7 Millionen Euro aufweisen. "St. Pölten steht mit dieser Entwicklung nicht allein da", sagte Bürgermeister Matthias Stadler (SP, Bild) nach Abschluss der Parteiengespräche zu dem "unter dem Vorzeichen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise" erstellten Voranschlag.

Die Finanzlücke sei auf einen Einnahmeneinbruch bei den Bundesertragsanteilen und die Ausgabensteigerung bei den Umlagen zurückzuführen. Der dadurch errechnete Abgang von 14 Millionen Euro sei durch Einsparungen bei den Ermessensausgaben auf 11,7 Millionen Euro reduziert worden. Die Kürzungen betrafen unter anderem Repräsentationskosten, Stadtmarketing und Veranstaltungen, wobei es die traditionellen Feste aber weiterhin geben wird.

Im Städtevergleich habe St. Pölten eine straffe Verwaltung mit geringem Personalaufwand. "Kündigungen kommen für uns nicht in Frage", so Stadler. Überstunden der Mitarbeiter wie etwa beim diesjährigen Hochwasser seien ebenfalls anzuerkennen. Trotz der Einsparungen würden im Budget Akzente zur Ankurbelung der Wirtschaft sowie in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Verkehr gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden