Mo, 23. Oktober 2017

Höllenqualen

29.10.2009 08:30

Schüler verprügelt, erniedrigt und dabei mit Handy gefilmt

Beschimpft, geprügelt, erniedrigt – wahre Höllenqualen musste ein 13-Jähriger in Baden erleiden. Der Schüler war zuvor von fünf Arbeitslosen in eine Wohnung gelockt worden. Selbst ein erfahrener Ermittler zeigte sich von dem Fall schockiert: "So etwas habe ich in mehr als 30 Dienstjahren noch nicht gesehen!"

Der Schüler hatte seine späteren Peiniger – zwei Mädchen, drei Burschen im Alter von 14 bis 28 Jahren – auf der Straße kennengelernt. In der Wohnung des Rädelsführers kam es zu einem Streit, der schließlich total eskalierte.

"Misshandlungen mit Handys gefilmt"
Die fünf Arbeitslosen sperrten den 13-Jährigen ein, für das wehrlose Opfer begann ein unfassbares Martyrium: "Die Täter drückten den Kopf des Buben in die Klomuschel, quälten den Schüler mit heißem Wasser und glühenden Zigaretten", so ein Polizist.

Außerdem zwangen die Verdächtigen den 13-Jährigen, verdorbene Speisereste vom Boden zu essen, stießen ihn gegen die Wand bis er blutete. Ein Beamter: "All diese Misshandlungen hat die Bande mit Handys gefilmt."

20-jähriger Anführer verhaftet
Erst drei Tage nach dem Martyrium wagte sich das Opfer zur Polizei. Die Bande wurde ausgeforscht und der 20-Jährige Anführer verhaftet. Seine Komplizen wurden angezeigt.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).