Di, 12. Dezember 2017

Irrtum spät bemerkt

21.10.2009 18:55

Peinliche Groteske um falschen Sarg bei Begräbnis

Schwarzer Humor ist im wahren Leben meist alles andere als lustig: Immer wieder kommt es bei Trauer-Zeremonien zu peinlichen Missgeschicken. Wie jüngst in einem kleinen Dorf in Niederösterreich: Das Bestattungsunternehmen hatte zwei Särge vertauscht – vor dem offenen Grab flog die Panne zum Glück auf.

Die vor dem offenen Grab stehenden Hinterbliebenen trauten ihren Augen kaum: Die Person, die durch ein kleines Sichtfenster im Sarg zu sehen war, war definitiv nicht die verstorbene Mutter. Kein Scherz, sondern tatsächlich geschehen jüngst in Münchreith.

Nicht selten gesehene Panne
Auch wenn sich die Aufregung, entgegen einigen Medienberichten, bei den Angehörigen in Grenzen hielt: Das Bestattungsunternehmen hatte schlichtweg den falschen Sarg zum Begräbnis gebracht. Eine peinliche Panne, wie sie in Österreich nicht selten passiert.

"Ich möchte in diesem Fall niemandem einen Vorwurf machen. Es können überall Fehler passieren. Den Verantwortlichen ist dieses Missgeschick ohnehin peinlich genug", erklärte der Sohn der Verstorbenen aus Münchreith der "Krone."

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden