Di, 21. November 2017

Unwiderstehlich

18.10.2009 15:08

Gere begeistert in Rom mit niedlichem Welpen Hachiko

Richard Gere alleine ist bereits heiß, aber Richard Gere mit einem Hundewelpen ist einfach unwiderstehlich. Und wer nicht genug davon kriegen kann: In der Infobox gibt's weitere Bilder!

Der US-Star Richard Gere hat gemeinsam mit seinem niedlichen Co-Star, Hündchen Hachiko, beim Filmfestival in Rom Lasse Hallströms gefühlvolles Drama "Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft" vorgestellt. Der putzmuntere kleine Geselle ließ sich dazu herab, neben dem großen Hollywoodstar zu posieren und sich nur ab und an zu kratzen.

Im Film spielt Richard Gere die Rolle des Musikprofessors Parker Wilson, der zufällig über einen kleinen Hundewelpen der japanischen Akita-Rasse stolpert. In diesem Moment ahnt Parker noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft sein wird, die sein ganzes Leben verändern soll.

Hachiko erobert Herzen im Sturm
Während Parkers Frau Cate (Joan Allen) den kleinen Akita-Hund eher zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko sofort ungestüm in Beschlag genommen. Schon bald begleitet Hachiko sein Herrl auf dem täglichen Arbeitsweg bis zum Bahnhof, um ihn dort am Abend wieder abzuholen. Doch eines Tages wartet er vergeblich auf die Rückkehr des geliebten Zweibeiners. Trotz Parkers Tod kehrt Hachiko täglich zum Bahnhof zurück und wartet vergebens auf seinen Herrn.

Seine Treue bewegt eine ganze Kleinstadt und verändert sie. Der berührende Film beleuchtet mit Sensibilität die tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Tier sowie die Art, wie ein Hund das Leben der Menschen um ihn ändern kann. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, die sich in Japan in den 30er-Jahren abgespielt hat. Dort wird Hachiko heute noch als der treueste Hund der Welt gefeiert.

Gere mit Ehefrau Carey in Rom
Im Film tritt Richard Gere nicht nur als Protagonist auf, er ist gleichzeitig auch als Produzent verantwortlich. Der 62-jährige Star, der in Begleitung seiner Frau Carey Lowell in die Ewige Stadt angereist ist, wurde vom römischen Bürgermeister Gianni Alemanno empfangen, der dem Schauspieler für seinen Einsatz für die Rechte Tibets dankte.

"Mit meiner Bekanntheit kann ich helfen, das Interesse für Tibet wach zu halten. Ich kann aber leider nicht auf materielle Weise dem Volk dort helfen. Wer Ruhm hat, kann eine Türe öffnen. Jeder hat Verantwortung für seine Umwelt, wir alle beeinflussen die Menschen um uns. Ruhm kann helfen, die Resonanz zu vergrößern. Ein Schauspieler kann schneller als andere die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ein Thema lenken", sagte Gere, der seit mehr als 20 Jahren Buddhist ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden