Di, 12. Dezember 2017

Bande aufgeflogen

30.09.2009 13:00

Diebstähle aufgeklärt - zwei Verdächtige flüchtig

Die beinahe ein Jahr währende Diebstahlserie einer fünfköpfigen Räuberbande im südlichen Niederösterreich ist durch Beamte des Landeskriminalamts und der Polizeiinspektion Kirchschlag in der Buckligen Welt erfolgreich beendet worden. Durch umfangreiche Ermittlungen konnten nun drei rumänische Staatsbürger im Alter von 31, 39 und 42 Jahren und zwei österreichische Staatsbürger, beide 41 Jahre alt, ausgeforscht werden: Sie sollen einen Einbruchsdiebstahl und den Raub von knapp 20 Tonnen Baustahl auf dem Kerbholz haben.

Bei ihrem Einbruch in ein Wohnhaus in Wiener Neustadt erbeuteten die Männer Schmuck, den sie umgehend nach Rumänien gebracht haben dürften. In Wöllersdorf (Bezirk Wiener Neustadt) wiederum bedienten sie sich gezählte sieben Mal an einem Depot für Baustahl: 20 Tonnen davon im Wert von rund 10.000 Euro stahlen sie dort ein ums andere Mal und verkauften den Stahl dann offenbar in Ungarn.

Einer im Gefängnis, zwei angezeigt
Während einer der beiden Österreicher in Kirchschlag in der Buckligen Welt verhaftet und anaschließend in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert wurde, kamen der zweite Österreicher und der 31-jährige Rumäne vorerst mit Anzeigen der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt auf freiem Fuß davon.

Polizei bittet um Mithilfe
Im Gegensatz dazu wird nach den beiden anderen Rumänen noch gefahndet. Hinweise zu dem flüchtigen 39‑jährigen Zoltan Mihalyko und dem 42-jährigen Attila Görgice werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059 133/30-3333 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden