Do, 26. April 2018

Aus für Assisi-Hof?

10.02.2018 14:57

Dringend neues Obdach für Tierasyl gesucht

Hiobsbotschaft für den Österreichischen Tierschutzverein, der in Oberwang bei Mondsee den Assisi-Hof betreibt: 53 Tiere werden dort versorgt, doch nun hat der Besitzer des Geländes Eigenbedarf angemeldet und das Pachtverhältnis gekündigt. Jetzt wird dringend ein neues Gelände zum Mieten gesucht.

Insgesamt 15 Jahre lang war der Assisi-Hof die erste Adresse für gerettete Tiere in und rund um Salzburg. „Fast alle Fälle, die von uns aufgenommen wurden, kommen zuerst hier her. Wir hatten auf dem Gelände die besten Voraussetzungen, um verletzte Tiere zu pflegen und traumatisierten Vierbeinern den nötigen Freiraum für ihre Erholung zu geben. Danach haben wir immer eine neue Familie für unsere Schützlinge gesucht. In Fällen, wo sie nicht mehr vermittelbar waren, durften die Tiere hier einen schönen und artgerechten Lebensabend genießen“, zieht Tierretter Uwe Gottschalk Bilanz.

Ihm und allen anderen Helfern würde es das Herz brechen, wenn der Gnadenhof einfach so geschlossen werden müsste. „Wir suchen händeringend einen anderen Hof zum Pachten. Aber es ist schwierig und sehr teuer“, erklärt Erich Goschler.

Die größten Kosten würden wahrscheinlich für den Ausbau für artgerechte Ställe entstehen. Der Tierschutzverein träumt davon, überhaupt einen Hof zu kaufen und dort ein Paradies für Tiere, die gerettet wurden, zu errichten. Ein zweites „Aiderbichl“, etwas kleiner eben, sozusagen. Doch dafür reichen im Moment die Spendengelder bei Weitem nicht aus.

53 Tiere sind derzeit am Assisi-Hof untergebracht. Bis zum Frühjahr muss das Gelände geräumt werden. Die Helfer hoffen weiter auf ein „Wunder“. Denn wenn sie bis zum Frühjahr nichts Neues gefunden haben, weiß keiner wo die Tiere hin kommen sollen. Vor allem die Esel und Pferde sind ob ihres Alters bzw. ihrer Leidensgeschichte nicht mehr vermittelbar. An die Pfleger im Assisihof und die Umgebung sind sie gewöhnt.

Kontakt, Infos:  0662/84 32 55, office@tierschutzverein.at

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden