Mo, 23. April 2018

EU fördert Ausbau

02.02.2018 14:16

Windenergie soll noch mehr Atomstrom „verblasen"

Zumindest ein sanftes Lüfterl weht ja immer über das Land zwischen Enns und Leitha. Kein Wunder daher, dass Niederösterreich schon längst eine Führungsrolle bei der Erzeugung von Windenergie übernommen hat. Jetzt hilft auch die EU bei der Errichtung neuer Anlagen, um Atomstrom in den Netzen zurückzudrängen.

Bereits nahezu 700 Windräder drehen sich in Niederösterreich. 44 davon wurden im vergangenen Jahr errichtet. Das sind zwei Drittel aller Anlagen, die 2017 in Österreich gebaut worden sind. „Damit sind wir Spitzenreiter“, freuen sich die heimischen Sprecher der Branche. Das schlägt sich in der Energiebilanz nieder: Immerhin werden hierzulande 29 Prozent des Strombedarfs sozusagen vom Wind gedeckt.

Auch die Umwelt kann dadurch befreiter aufatmen. Denn Windenergie verhindert jährlich bis zu zwei Milliarden Tonnen CO2. „Das entspricht dem Ausstoß von 880.000 Autos“, rechnet ein Fachmann vor. Der Arbeitsmarkt profitiert ebenfalls. Denn die Windenergie-Industrie bietet schon 2000 Jobs in Niederösterreich.

Der Ausbau dieser umweltfreundlichen Stromgewinnung ist noch lange nicht abgeschlossen – und wird sogar von der EU unterstützt. „Die Europäische Investitionsbank stellt für Bau und Betrieb von drei neuen Windparks in Niederösterreich 48 Millionen Euro bereit“, gab Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bekannt: „Sauberer Strom drängt die Atomkraft zurück und macht damit unsere Region sicherer.“ Errichtet werden diese Anlagen im Weinviertel, wo sich bereits 401 Windräder drehen.

Hannah Thaler &/ Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden