Fr, 25. Mai 2018

Start am 6. Februar

30.01.2018 10:52

SpaceX-Rakete fliegt mit Tesla-Roadster ins All

Angekündigt war der Erstflug bereits für das Jahr 2015, jetzt macht das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX aber ernst: Am 6. Februar will die Firma von Tesla-Chef Elon Musk die laut eigenen Angaben derzeit stärkste Rakete der Welt ins All schicken. Als Testfracht nimmt die "Falcon Heavy" einen kirschroten Tesla-Roadster mit auf die Reise, der im Hauptmodul zum Mars fliegen und dort in eine Umlaufbahn einschwenken soll.

Starten wird die "Falcon Heavy"-Rakete vom Launch Complex 39A des Kennedy Space Center nahe Cape Canaveral in Florida, schreibt Musk auf Twitter. Von dort aus hatte am 16. Juli 1969 auch die Mission "Apollo 11", der die erste Mondlandung gelungen ist, ihre Reise zum Erdtrabanten angetreten.

Üblicherweise werden bei solchen Flügen massive Stahlblöcke als Testmassen genützt. Das sei aber extrem langweilig, weshalb man entschieden habe, etwas Ungewöhnliches ins All zu schicken, postete Musk auf Instagram.

Roadster soll eine Milliarde Jahre um den Mars kreisen
Der Roadster, der David Bowies Welthit "Space Oddity" spielen wird, soll mit dem Hauptmodul der "Falcon Heavy" in eine elliptische Umlaufbahn um den Mars einschwenken. Dort werde das Elektroauto eine Milliarde Jahre kreisen, so die Rakete nicht beim Aufstieg explodiere, wie Musk mit einem Augenzwinkern schreibt.

Die 69 Meter hohe "Falcon Heavy" soll - so wie auch ihre zwei Booster-Raketen - wieder sicher auf der Erde landen. Wie das funktionieren soll, zeigt ein Animationsvideo (siehe unten), das SpaceX bereits Anfang 2015 veröffentlicht hat.

Die "Falcon Heavy" soll künftig sowohl schwere Satelliten als auch das "Dragon"-Raumschiff in eine Erdumlaufbahn transportieren können. Für einen niedrigen Orbit wird die maximale Nutzlast knapp 64 Tonnen angegeben.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden