Fr, 17. November 2017

Wespen-Attacke

15.08.2009 11:36

Zweijährige wird 20 Mal gestochen

Zuerst die Gelsen, jetzt die Wespen: In diesem Sommer nimmt die Quälgeister-Plage in der Luft scheinbar kein Ende! In Amstetten wurden eine Mutter und ihre zweijährige Tochter bei einem Spaziergang von einem Schwarm angegriffen: Das kleine Mädchen musste nach 20 Stichen ins Spital eingeliefert werden!

Wie erst jetzt bekannt wurde, endete3 ein Abendspaziergang in Amstetten für eine 43-Jährige und ihre kleine Tochter im Krankenhaus. Die beiden waren auf ein Wespennest getreten und dann in Panik davongelaufen. Doch der Schwarm flog ihnen nach, ging auf die Frau und das Kind los. Das zweijährige Mädchen erlitt 20 Stiche im Gesicht sowie auf den Armen.

Experten warnen nun: Vor allem auf hektisches „Herumwedeln“ reagieren die Insekten extrem sauer, sie fühlen sich bedroht und greifen erst recht an. Die fliegenden Quälgeister suchen gezielt nach süßen Leckerbissen – daher sollten Getränke und Speisen im Freien abgedeckt werden. Und: Niemals direkt aus der Flasche trinken! Ist der Stich dennoch passiert, helfen Zwiebel, Eiswürfel, Essig oder auch Zitronensaft.

von Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden