Mi, 22. November 2017

Zementierte Rollen

07.08.2009 12:02

Haushalt: Österreicher sehen Frauen in der Pflicht

Das Rollenverständnis der Österreicher, wer von Mann und Frau Karriere machen oder den Haushalt und die Kindererziehung übernehmen soll, hat sich innerhalb der vergangenen 14 Jahre kaum verändert. Die Rollen der Hausfrauen und Karrieremänner sind fixiert: Selbst wenn die Frau mehr verdient, soll sie sich um Haushalt und Kinder kümmern, und nicht der Mann. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des Meinungsforschungsinstituts "Spectra" hervor.

Nur 33 Prozent der 1.005 im Juni repräsentativ für die Bevölkerung ab 15 Jahren befragten Personen finden, dass der Mann - wenn die Frau besser verdient - zu Hause bleiben sollte. Dieses Ergebnis hat sich im Lauf der Jahre kaum verändert: 2001 waren es ebenfalls 33 Prozent, 1995 lag der Wert bei 30 Prozent.

Die Meinung, der Mann solle zu Hause bleiben, während die Frau der Karriere nachgeht, hat bei den berufstätigen Frauen nach 1995 zunächst um acht Prozentpunkte zu- und nach 2001 um neun Prozentpunkte auf aktuell 35 Prozent abgenommen.

Zunehmende Berufstätigkeit von Frauen wird befürwortet
Grundsätzlich befürworten 72 Prozent der Befragten die zunehmende Berufstätigkeit von Frauen. Das ist ein Plus von vier Prozentpunkten im Vergleich zu 2001. 1995 waren es 61 Prozent. Wenig überraschend begrüßen vor allem Frauen diese Entwicklung (78 Prozent), die Männer sprechen sich zu 65 Prozent dafür aus.

Mittlerweile gibt mehr als ein Drittel der Befragten an, bereits unter einer weiblichen Führungskraft gearbeitet zu haben. Vor allem Frauen hatten schon viel mit Vorgesetzten gleichen Geschlechts zu tun: Fast jede zweite Österreicherin (49 Prozent) konnte sich bereits von den Qualitäten einer Chefin überzeugen, hingegen nur 21 Prozent der Männer.

73 Prozent der Österreicher sind der Ansicht, dass Frauen in leitenden Positionen ebenso gut abschneiden wie männliche Vorgesetzte. Frauen stimmen dem zu 82 Prozent zu, Männer nur zu 64 Prozent. 2001 waren 71 Prozent der Bevölkerung dieser Ansicht, 1995 waren es 67 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden