Di, 21. November 2017

„Das ist Wahnsinn“

10.06.2009 16:17

Empörung über Tschernobyl-Vergleich

Nach der Absage des Musicals "KFJ-Kaiser Franz Joseph" in der Bettfedernfabrik Oberwaltersdorf (Bezirk Baden) gehen die Wogen weiter hoch: SPÖ-Bürgermeister Helmut Wodtawa (Bild) wehrte sich am Mittwoch in einer Pressekonferenz gegen Vorwürfe, dass Oberwaltersdorf das "Tschernobyl der Thermenregion" sei, wie Regisseur Gerhard Ernst bei einer Pressekonferenz in der Vorwoche gesagt hatte.

"Es ist bedauerlich, dass das Musical nicht in der Bettfedernfabrik stattfindet. Für mich ist der Vergleich mit Tschernobyl aber ein Wahnsinn! Das ist rufschädigend", so Wodtawa. Dieser Vergleich zeuge von Zynismus und Menschenverachtung.

Betont wurde weiters, dass die Gemeinde mit der Absage nichts zu tun habe, da der Veranstalter "Kultur Kreis Oberwaltersdorf" ein privater Verein sei. Das Projekt sei zwar mit 25.000 Euro gefördert worden, da die Unterstützung vom Gemeinderat aber zweckgebunden für die Saalmiete - und nicht für Künstler oder Agenturen - beschlossen wurde, entstünde der Bettfedernfabrik auch kein finanzieller Schaden.

Das neue Sommerfestival in dem Kultur- und Eventzentrum hätte am 4. Juni starten sollen, wurde aber einen Tag davor abgesagt. Als Begründung wurden Finanzierungsschwierigkeiten angegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden