Mi, 17. Jänner 2018

Honig-Ganoven

08.06.2009 12:17

Königliche Bienen in Schottland gestohlen

Skrupellose Bienendiebe machen derzeit der königlichen Familie in Großbritannien zu schaffen. Mehrere Stöcke mit einer halben Million Bienen, die für die Honig-Produktion der königlichen Food-Marke „Duchy Originals“ bestimmt waren, sind in den vergangenen Wochen im schottischen West Lothian gestohlen worden. Die Queen und ihre Familie sind „not amused“.

Wegen Krankheiten und der schlechten Witterung in den Sommermonaten der vergangenen Jahre ist die Anzahl der Bienen in Großbritannien rapide gesunken. Deshalb sind auch die Preise für Honig in die Höhe geschnellt. Seit Monaten streifen dreiste Diebe durchs Land und lassen Bienenstöcke mitgehen.

Murray McGregor, der Chef-Imker der königlichen Familie, ist besorgt, dass es bald einen Engpass bei der Honig-Produktion gibt. „Immer öfter verschwinden Stöcke auf unserem Grundstück. Wir können sie schließlich nicht rund um die Uhr bewachen.“ Noch hält sich der Schaden in Grenzen, mittlerweile wurden die gestohlenen Bienenstöcke durch neue ersetzt. Die Royals können also weiterhin ihre Luxus-Produkte unter der Marke „Duchy Originals“ verkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden