Di, 21. November 2017

Einmal unmaskiert

05.06.2009 15:29

Michael Jackson gewährt raren Blick auf Kinder

Bisher hat kaum jemand gewusst, wie die Kinder von Michael Jackson aussehen. Nur wenige Aufnahmen ohne Gesichtsverhüllungen sind jemals veröffentlicht worden. Nun hat der Popstar selbst die Masken gelüftet und seine beiden älteren Kinder ohne die üblichen Gesichtstarnungen in ein Studio in Los Angeles mitgenommen.

Jackson und sein zwölfjähriger Sohn Prince Michael I sowie die elfjährige Tochter Paris wurden auf dem Parkplatz auf dem Weg ins Studio fotografiert. Der jüngste Sohn, Prince Michael II, er ist sieben, war nicht dabei. Jackson und seine Großen blieben etwa zwei Stunden in dem Gebäude.

Es heißt, Jackson hätte Filmaufnahmen gemacht. Möglicherweise für seinen bevorstehenden Konzertmarathon in London. Der 50-Jährige wird ab 13. Juli insgesamt 50 Konzerte in der O2-Arena in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs geben.

Beim Verlassen des Studios waren die Kids übrigens wieder verhüllt. Prince Michael I und Paris stammen aus Jacksons Beziehung mit der ehemaligen Krankenschwester Debbie Rowe. Jackson und Rowe waren von 1996 bis 2000 verheiratet. Wer die Mutter von Prince Michael II ist, wurde bis heute nicht bekannt.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden