Mo, 22. Jänner 2018

Rasantes Finale

11.05.2009 13:03

Russland verteidigt den WM-Titel

Russland bleibt nach einem erneuten Finalsieg über Kanada Eishockey-Weltmeister und ist mit dem 25. Titel (inklusive Sowjetunion) nun alleiniger Rekordchampion vor den Nordamerikanern. Die Russen gewannen am Sonntag in Bern 2:1 gegen die Kanadier, die die Revanche für das schmerzliche 4:5 vor einem Jahr auf eigenem Eis verpassten. Den dritten Platz sicherte sich zuvor Olympiasieger Schweden mit einem 4:2 über die USA.

Im Endspiel der Eishockey-Supermächte brachte Jason Spezza (6.) den Herausforderer in Führung, Oleg Saprykin im Powerplay (13.) und Alexander Radulow (35.) drehten die Partie zugunsten der Russen. 19 Jahre nachdem er die Sowjetunion als Spieler letztmals zum WM-Titel geführt hatte, ließ sich Russlands Teamchef Slawa Bykow in Bern erneut die Goldmedaille umhängen.

Die 11.454 mehrheitlich auf russischer Seite stehenden Zuschauer sahen von Beginn an ein rasantes Endspiel, das den hohen Erwartungen gerecht wurde. Der Titelverteidiger hatte die ersten Chancen, geriet aber in Rückstand: Nach Schlagschuss von Verteidiger Shea Weber lenkte Kapitän Shane Doan den Abpraller zu Spezza, der zu seinem siebenten Turniertor einschob. Beim ersten russischen Überzahlspiel fälschte Saprykin einen Schuss von Witali Atjuschow zum gerechten Ausgleich ins Netz ab.

Überragender Kowaltschuk
Die Kanadier kamen etwas besser in den Mittelabschnitt und hatten mehr Chancen, doch die Russen schlugen neuerlich zu: Einen Konter schloss Radulow mit einer schönen Einzelaktion ab. Die Partie bot in der Offensive zwar nicht so viel Klasse wie das Finale im Vorjahr in Quebec, doch Tempo, Einsatz und Intensität blieben hoch. So lieferte sich Russlands bisher überragender Stürmer Ilja Kowaltschuk viele heiße Duelle mit Bewacher Weber.

Die "Ahornblätter" von Teamchef Lindy Ruff, während des Jahres Cheftrainer von Thomas Vanek bei den Buffalo Sabres, drückten im letzten Drittel auf das 2:2, Schlussmann Ilja Bryzgalow rettete aber mehrmals stark. Die offensiv so starken Russen standen insgesamt gut in der Defensive und ließen den Ausgleich nicht mehr zu.

Bronze für Schweden
Schweden hat sich die Bronzemedaille geholt. Das "Tre Kronor"-Team besiegte im Spiel um Platz drei die USA mit 4:2. Die Mannschaft von Teamchef Bengt-Ake Gustafsson, ehemaliger Star von Euroliga-Sieger VEU Feldkirch, hatte zuletzt zweimal in Folge das kleine Finale verloren und war sowohl 2007 als auch 2008 leer ausgegangen.

Die USA dominierten vor 11.249 Zuschauern in Bern die Partie über weite Strecken, kassierten aber zu viele Strafen und in Unterzahl alle vier Gegentore. Das 4:2 gelang Johnny Oduya erst in der letzten Sekunde ins leere Tor. In der Zwischenrunde hatte sich ebenfalls Schweden gegen die USA durchgesetzt, damals nach 2:5-Rückstand mit 6:5 nach Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden