Mo, 20. November 2017

Auktion gestoppt

15.04.2009 15:12

„Neverland“-Schätze werden nicht versteigert

Das Inventar von Michael Jacksons "Neverland"-Ranch kommt nun doch nicht unter den Hammer: Das Auktionshaus Julien's in Beverly Hills sagte die für kommende Woche geplante Versteigerung von fast 1.400 Gegenständen aus dem ehemaligen Anwesen des früheren "King of Pop" am Dienstag ab. Julien's einigte sich mit Jacksons Anwälten darauf, die Gegenstände nun lediglich auszustellen und sie dann dem Sänger zurückzugeben.

Der Chef des Auktionshauses, Martin Nolan, sagte am Dienstag, beide Seiten seien übereingekommen, die vom 22. bis 25. April geplante Auktion nicht vorzunehmen. "Die Sammlung wird zusammenbleiben und an Michael Jackson und MJJ Productions zurückgegeben." Noch am Montag hatte Julien's versichert, die Versteigerung werde trotz des Widerstands des Sängers stattfinden. Das Auktionshaus hatte auf Einnahmen von bis zu 20 Millionen Dollar gehofft.

Jackson hatte versucht, die geplante Versteigerung der Gegenstände, darunter vergoldete Möbel, Kristallfiguren und Bronzestatuen, gerichtlich stoppen zu lassen. Nun einigten sich das Auktionshaus und die Anwälte außergerichtlich. Nolan sagte, beide Seiten seien zufrieden mit der Einigung.

Goldbeschichteter Rolls Royce und Glitzerhandschuh
Zu dem ursprünglich zur Versteigerung geplanten Inventar der "Neverland"-Ranch gehörten einige Kuriositäten, darunter Jacksons goldbeschichteter Rolls Royce, der kristallbesetzte weiße Glitzerhandschuh aus dem Videoclip zu "Billie Jean" von 1983 und lebensgroße Figuren von Darth Vader, Superman, Batman und Spiderman. Außerdem waren verschiedene gemalte Porträts des exzentrischen Sängers unter den Objekten sowie eine lebensgroße Jackson-Wachsfigur. Auch Kostüme, die der Popstar bei seinen Auftritten trug, sollten unter den Hammer kommen.

"Sentimentale Fan-Reaktionen" stoppten die Auktion
Nolan vermutete, dass sich Jackson vor allem durch enttäuschte Fans um eine Absage der Auktion bemüht hatte. "Es gab so viele sentimentale Reaktionen von Fans in aller Welt über die Verstreuung der 'Neverland'-Sammlung, dass Michael sich über die große Loyalität seiner Fans bewusst wurde", sagte Nolan. Die potenziellen Käufer seien vermutlich enttäuscht, aber es werde auch Erleichterung über die Absage der Auktion geben. Er vermute, dass die Sammlung nun in einem Museum ausgestellt werde, sagte der Chef des Auktionshauses.

Der 50-jährige Jackson gilt als hochverschuldet. Die "Neverland"-Ranch wurde 2005 geschlossen, nachdem Jackson die Gehälter der Angestellten nicht mehr bezahlen konnte. Nach seinem Pädophilie-Prozess vor vier Jahren konnte er trotz eines Freispruchs nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen. Im Juli plant der Sänger sein Bühnen-Comeback. Die Tickets für die Konzerte in London waren innerhalb von Stunden ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden