Di, 12. Dezember 2017

"Keine Untergriffe"

27.02.2009 14:14

Acht Listen treten bei AK-Wahl an

Nun ist es offiziell: Acht Listen kämpfen bei der Arbeiterkammerwahl in Niederösterreich von 5. bis 18. Mai um die Wählergunst. Das teilte die AKNÖ am Freitag mit. Es kandidieren sowohl die bisher in der - 110 Mitglieder zählenden - Vollversammlung vertretenen Listen als auch der Gewerkschaftliche Linksblock und eine zweite Grün-Liste. Wahlberechtigt sind rund 430.000 Arbeitnehmer.

2007 traten sieben Listen an. Die klare Mandatsmehrheit besitzt die FSG (Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter) mit 78 Mandaten. Der NÖ-AAB-FCG (Fraktion Christlicher Gewerkschafter) kam auf 23 Sitze. Mit drei Plätzen sind derzeit die FA (Freiheitlichen Arbeitnehmer) in der Vollversammlung vertreten. Die Liste AUGE/UG (Alternative und Grüne Gewerkschafter/Unabhängige) brachte es auf zwei Mandate. Das Bündnis Mosaik - Liste Mehmet Isik (BM) sicherte sich einen Platz.

"Eine hohe Wahlbeteiligung ist sehr wichtig", betonte AKNÖ-Präsident Josef Staudinger (Bild) im Vorfeld der Wahl. "Je mehr Arbeitnehmer an der Wahl teilnehmen, desto höher ist das politische Gewicht ihrer gesetzlichen Interessenvertretung nach der Wahl."

"Keine Untergriffe"
Darüber hinaus plädierte Staudinger, der selbst nicht mehr kandidieren wird, für einen fairen Wahlkampf: "Diese Wahl findet in der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten statt. Daher ist es wichtig, dass verbale Untergriffe unterbleiben, die das Ansehen der Kammer beschädigen könnten. Was die Arbeitnehmer jetzt wollen und brauchen, ist ein Wettstreit der Konzepte, um diese Krise zu überstehen".

Gewählt werden kann in größeren Betrieben und in allen AKNÖ-Dienststellen. Darüber hinaus ist die Briefwahl möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden