Sa, 18. November 2017

Winterspaß ade!

27.01.2009 09:31

Parteienstreit um die weiße Pracht

Weil die Rodelhügel in Pottendorf, Bezirk Baden, aper sind, warf eine örtliche Firma auf ihrem Areal die Schneekanonen an. Das Toben in der weißen Pracht blieb den Kleinen aber versagt. Jetzt streiten SPÖ und ÖVP um den verpatzten Winterspaß, es herrscht Eiszeit in der Gemeindestube.

Die politische Farbenlehre macht jetzt in Pottendorf nicht einmal mehr vor dem Schnee halt. "Es zählt offenbar nur noch, ob die weiße Pracht von Schwarz oder Rot initiiert wurde", klagen betroffene Eltern verärgert.

Der Hintergrund des kuriosen Streits: Über Ersuchen von ÖVP-Chef Ren Hompasz sorgte, wie berichtet, die Firma Wintertechnik auf ihrem Gelände für Kunstschneeberge. Kindergarten und Volksschule wurden eingeladen. Hompasz: "Als die Kleinen bereits auf dem Weg waren, wurden sie zurückbeordert."

"Wir haben nicht interveniert"
Der "schwarze" Gemeinderat vermutet, das plötzliche Verbot des lustigen Winterausflugs stamme von der "roten" Rathaus-Mehrheit. SPÖ-Ortschef Thomas Sabbata-Valteiner weist das entschieden zurück: "Wir haben nicht interveniert." Besorgte Eltern hätten Alarm geschlagen. "Politische Veranstaltungen sind in Schule sowie Kindergarten verboten. Und dieses Schneefest war eine ÖVP-Aktion", so der Bürgermeister.

Hompasz reagiert darauf empört, zumal von seiner Seite nur Tee für die kleinen Besucher bereitgestellt werden sollte: "Das als Wahlwerbung zu bezeichnen ist ja ein Witz." Zudem sei die Privatfirma nur eingesprungen, weil die Gemeindeführung die Rodelhügel trotz aller Anschlüsse nicht beschneien lasse. Konter von Sabbata-Valteiner: "Diese Anlage hat mein ÖVP-Vorgänger angeschafft, die Finanzierung ist bis heute unklar."

Von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden