Fr, 17. November 2017

„Menge an Liebe“

13.01.2009 11:17

John Travolta bedankt sich für Anteilnahme

Zehn Tage nach dem Tod ihres 16-jährigen Sohnes haben sich Hollywoodstar John Travolta (54) und Ehefrau Kelly Preston (46) bei den Bürgern der Stadt Ocala (US-Bundesstaat Florida) bedankt. In der Lokalzeitung "Ocala Star-Banner" veröffentlichten sie am Montag einen Dankesbrief für die "enorme Menge an Liebe, Hilfe und Beileid", die sie in dieser "unglaublich schmerzhaften Situation" erhalten hätten.

In dem Brief, der "an die Menschen von Ocala" adressiert ist, bedanken sich die Travoltas besonders auch bei den Menschen, die "stundenlang gefahren sind, um Beileidskarten und Blumen vor ihrem Haus niederzulegen". Außerdem betont das Paar, dass es ihnen geholfen habe, "die Trauer teilen zu dürfen". Damit hätten die Menschen die Last, die sie zu tragen hätten, verringert.

Am vergangenen Donnerstag fand im Haus der Schauspieler in Ocala eine Trauerfeier statt. Nachbarn sowie Hunderte Menschen, die aus ganz Florida angereist waren, legten Blumen und Karten vor dem Anwesen ab. Travolta hatte seinen geplanten Auftritt bei der Golden-Globe-Gala am Sonntag kurzfristig abgesagt.

Sohn Jett war Anfang Jänner während eines Familienurlaubs auf den Bahamas bewusstlos im Badezimmer gefunden worden und starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Der einzige Sohn des Paares soll seit langem an Krampfanfällen gelitten haben. Nach Angaben der Eltern hatte er mit etwa zwei Jahren eine entzündliche Gefäßerkrankung, die Herzprobleme auslösen kann. Das Scientologen-Paar hat noch die gemeinsame achtjährige Tochter Ella.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden