Mo, 21. Mai 2018

Chaos in Sao Paulo

17.10.2008 13:21

30 Verletzte bei Kämpfen zwischen Polizisten

Bei Zusammenstößen zwischen Tausenden von streikenden Zivilpolizisten und uniformierten Einheiten der Sicherheitskräfte sind in Brasilien mehr als 30 Menschen verletzt worden. Bei den Kämpfen in einem Nobelviertel der Wirtschaftsmetropole Sao Paulo wurden am Donnerstagabend Gummigeschosse und Tränengas eingesetzt. Die Eliteeinheiten der Polizei konnten die Kundgebung ihrer Kollegen, die mehr Gehalt fordern, erst nach mehreren Stunden auflösen.

Die Zivilpolizei des Teilstaates Sao Paulo streikt seit einem Monat, um der Forderung nach einer Gehaltserhöhung von 15 Prozent Nachdruck zu verleihen. Am Donnerstag wollten sie zum Sitz des Landesgouverneurs Jose Serra im Bandeirantes-Palast marschieren, konnten ihr Ziel aber nicht erreichen.

Gouverneur kritisiert Zivilpolizisten
Der sozialdemokratische Gouverneur Serra meinte, unter den Demonstranten seien nicht nur Zivilpolizisten, sondern auch Gewerkschaftler und Angehörige von Oppositionsparteien gewesen, die die Kundgebung politisch "ausnutzen wollten". "Man kann nicht bei Kundgebungen Waffen tragen, die zur Bekämpfung von Verbrechern vorgesehen sind. Eine bewaffnete Bewegung ist illegal", so Serra.

Zivilpolizisten kritisieren Gouverneur
Sprecher der Zivilpolizisten wiesen die Beschuldigungen zurück. Der Gewerkschaftsdachverband CUT teilte mit, der Gouverneur belüge die Öffentlichkeit und sei für die Unruhen verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden