So, 27. Mai 2018

Wegen ihren Kilos

12.10.2008 11:38

20-jähriges Mobbing-Opfer wollte nicht mehr leben

Kaum einer ist sich bewusst, was unbedachte Aussagen und Ignoranz in einem Menschen anrichten können: Eine 20-Jährige (rechts im Bild mit "Steirerkrone"-Reporterin Eva Molitschnig) wurde von ihren Arbeitskollegen über Monate traktiert - einmal bekrittelten sie ihre Figur, dann ignorierten sie die junge Steirerin wieder völlig. Irgendwann wurde es zu viel: Sie wollte ihrem Leben ein Ende setzen und mit dem Auto gegen eine Betonwand rasen...

"Ich konnte einfach nicht mehr!", erzählt die junge Frau im Gespräch mit der "Steirerkrone" von der schlimmsten Zeit ihres Lebens. Dabei hatte alles gut angefangen. Die 20-Jährige machte eine Ausbildung bei einem Finanzdienstleister. Doch dann ging ihr Chef. Und sie wurde von einer Abteilung in die andere abgeschoben, durfte nur kopieren oder Akten ordnen. Dazu kamen Boshaftigkeiten ihrer Kollegen. "Einmal hatte ich ein Trägerleiberl an, da wurde ich gebeten, mir eine Jacke darüber zu ziehen", erzählt sie. Ein andermal trug sie einen Rock und hörte, wie hinter ihrem Rücken getuschelt wurde: "Die soll sich das Geld lieber für eine Fettabsaugung sparen." Schwere Kost für eine junge Frau.

Ein wertvoller Entschluss
So ging es über Monate - bis sie nicht mehr konnte. Auf dem Heimweg von einem Fest wollte sie gegen eine Betonwand fahren. Zum Glück überlegte sie es sich anders und beschloss, sich helfen zu lassen. Mit der Unterstützung von Freund und Familie, aber auch durch professionelle Hilfe geht es jetzt aufwärts. "In die Firma gehe ich nie wieder zurück!" Dafür gibt es jetzt neue Ziele, zum Beispiel die Matura nachzuholen.

von Eva Molitschnig, "Steirerkrone"

Mehr zum Thema Mobbing findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden