Mo, 22. Jänner 2018

Buße an der Nadel

26.09.2008 14:15

Greise Reifenstecherin muss zur Strafe stricken

Eine 89 Jahre alte Reifenstecherin aus dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz soll zur Strafe für ihre Missetaten Pullover stricken. "Wenn sie die Pullover gestrickt hat, ist die Sache für uns erledigt", sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft in Kaiserslautern, Helmut Bleh. Die Frau soll weit über 50 Autoreifen zerstochen haben.

"Eine Haftstrafe kommt nicht in Betracht", so Bleh. Eine Geldstrafe könne die Frau nicht zahlen, weil sie kein Geld habe. Da sie inzwischen in einem Heim lebe, gebe es auch keine Wiederholungsgefahr.

Pullis für Heimbewohner
Auf die ungewöhnliche Form der Buße kam die 89-Jährige im Gespräch mit einer Sozialarbeiterin. Nun soll sie für Altenheimbewohner "ein paar" Pullover stricken, wie Bleh sagte. Warum die 89-Jährige die Reifen überhaupt zerstochen hatte, sei bei dem Verfahren nicht geklärt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden