Sa, 26. Mai 2018

Im vierten Anlauf

22.09.2008 08:41

Ex-Außenminister Aso folgt Fukuda als Premier

Der frühere japanische Außenminister Taro Aso hat am Montag erwartungsgemäß die Wahl zum neuen Vorsitzenden der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) gewonnen. Damit wird der 68-jährige konservative Parteiveteran am Mittwoch mit der LDP-Mehrheit im Unterhaus des Parlaments auch zum Nachfolger von Yasuo Fukuda als Ministerpräsident des Landes gewählt. Fukuda hatte vor Kurzem nach lediglich knapp einem Jahr seinen Rücktritt erklärt.

Auf Aso entfielen 351 der insgesamt 525 gültigen Stimmen. Die frühere Verteidigungsministerin Yuriko Koike, die als erste Frau in der über 50-jährigen Geschichte der LDP angetreten war, kam auf lediglich 46 Stimmen. Für Aso, der im Ruf eines konservativen "Falken" steht, war es der vierte Anlauf um das höchste politische Amt. In Japan gab es in den vergangenen 20 Jahren bereits 13 Ministerpräsidenten.

Der scheidende Amtsinhaber Fukuda hatte kürzlich nach lediglich knapp einem Jahr seinen Rücktritt erklärt. Als Grund hatte Fukuda die Blockade im Parlament angeführt, wo die oppositionelle Demokratische Partei (DPJ) seit Juli 2007 die Mehrheit im Oberhaus stellt. Seither blockiert sie das Gesetzgebungsverfahren, um Neuwahlen zu erzwingen. Diese werden bald erwartet: Im Gespräch ist der 26. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden