Mi, 23. Mai 2018

Diebin in Windeln

17.09.2008 16:47

Geschäftsfrau zeigt einjähriges Mädchen an

Die überaus sture Leiterin eines Bekleidungsgeschäftes in Bremervörde in Deutschland hat ein Kleinkind wegen Diebstahls angezeigt und will sich nicht davon abbringen lassen. Das einjährige Mädchen soll in dem Geschäft ein Röhrchen mit Seifenblasen mitgenommen haben. Wert des Diebesgutes: 50 Cent!

Wie die deutsche „Nordwest Zeitung“ in ihrer Onlineausgabe berichtet, sei die Kleine mit den Seifenblasen aus dem Laden gelaufen, während die Mutter andere Waren bezahlte. Anstatt die Seifenblasen einfach mitzukassieren, bestand die Geschäftsfrau darauf, die Polizei zu holen, um Anzeige gegen die Pampers-Gangsterin zu erstatten.

Trotz des guten Zuredens durch die Polizei konnte die Frau nicht davon abgebracht werden, dass diese Untat geahndet werden müsse. Wird Strafanzeige erstattet, so sind die Beamten verpflichtet, diese aufzunehmen und die Tatverdächtige – also die Einjährige – zu dem Vorfall zu verhören. Vermutlich wurde kein der Babysprache mächtiger Beamter gefunden, weshalb auf die Befragung verzichtet wurde.

Nichtsdestotrotz geht die Anzeige nun an die Staatsanwaltschaft, die sich jetzt mit der Mini-Halunkin befassen muss. Vermutlich dürfte das Verfahren gegen die jüngste Tatverdächtige in der Geschichte Deutschlands aber eingestellt werden.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden