Mi, 21. Februar 2018

Lichter aus

13.06.2008 17:17

Stromausfall im Weißen Haus

Ein Stromausfall hat am Freitagmorgen im Weißen Haus und in weiten Teilen der Washingtoner Innenstadt das Licht ausgehen lassen. "Wir arbeiten mit Notstromaggregat", sagte US-Präsidentensprecher Tony Fratto. Zwar würden weniger Lichter als sonst brennen, die Regierungsgeschäfte seien jedoch nicht behindert.

Auch die U-Bahn-Station vor dem Weißen Haus lag in der morgendlichen Rush-Hour weitgehend im Dunkeln, wenngleich die Züge fuhren. Ampeln fielen aus, in den umliegenden Bürogebäuden mussten viele Angestellte den Weg zum Arbeitsplatz wegen Ausfalls der Aufzüge per Treppe erklimmen.

Ein Sprecher des Washingtoner Energieversorgers Pepco führte den Stromausfall auf das Versagen einer Schaltanlage in den frühen Morgenstunden zurück. Etwa 7.000 Kunden im Herzen des Regierungsbezirks hätten keine Stromversorgung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden