Mi, 13. Dezember 2017

Gipfel in Osaka

13.06.2008 11:50

G-8-Finanzminister beraten über hohen Ölpreis

Die Finanzminister der G-8 sind am Freitag in Japan zu Beratungen über den weltweiten Anstieg der Öl- und Lebensmittelpreise zusammengekommen. Auf der Tagesordnung des zweitägigen Treffens in Osaka standen außerdem die Unterstützung der Entwicklungsländer im Kampf gegen den Klimawandel sowie die Hilfe für Afrika.

Die französische Finanzministerin Christine Lagarde forderte mehr Informationen über Ölreserven, um den Druck auf den Ölpreis zu vermindern. "Wir sollten nicht übereilt Maßnahmen beschließen, ohne sie zuerst getestet zu haben", sagte Lagarde am Rande des Treffens der Minister der sieben führenden Industrienationen und Russlands. Die Gespräche dienten der Vorbereitung des G-8-Gipfels vom 7. bis 9. Juli.

Es wurde erwartet, dass die Finanzminister den Internationalen Währungsfonds (IWF) auffordern, erneut zu prüfen, in welchem Ausmaß Spekulanten für die hohen Ölpreise verantwortlich sind. Eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums werde vermutlich auch den Preisanstieg dämpfen, sagte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am Freitag in Osaka.

G-8 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die USA, Kanada, Japan und Russland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden