Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Convertible Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Convertibles sind 2-in-1-Geräte, die die Funktionen von Laptops und Tablets miteinander vereinen. Durch die hohe Flexibilität sind Convertibles bei Lehrern und Studenten besonders beliebt.
  • Sie können sich zwischen zwei verschiedenen Arten von Convertibles entscheiden: Detachables (Convertibles mit abnehmbarer Tatstatur) und Netvertibles (Convertibles mit fest verbauter Tastatur). Während Detachables durch ihr leichtes Gewicht vor allem für unterwegs geeignet sind, glänzen Netvertibles maßgeblich durch ihren sicheren Stand und ihren hohen Tippkomfort.
  • Möchten Sie viel an Ihrem Convertible arbeiten, sollte das Gerät eine hohe Akkulaufzeit haben und das Display eine Größe von mindestens 12 Zoll aufweisen. Achten Sie außerdem darauf, dass ein leistungsstarker Prozessor verbaut ist und das Convertible genug internen Speicher besitzt.

convertible-test

Sie möchten einen kompakten Tablet-PC, auf dem Sie komfortabel Videos und Filme schauen können, aber gleichzeitig auch bequem schreiben können? Dann ist ein Convertible genau das Richtige für Sie. Ein Convertible ist ein 2-in-1 Notebook, welches sowohl als Tablet als auch als Notebook mit Tastatur genutzt werden kann.

Die meisten bekannten PC-Hersteller haben mittlerweile gute Convertibles in ihrem Sortiment. In unserem Convertible-Vergleich 2021 auf KRONE.at möchten wir Ihnen gerne verschiedene Modelle in einer übersichtlichen Tabelle vorstellen. In unserer Kaufberatung erklären wir Ihnen, welche Arten von Convertibles es gibt und worauf Sie in Bezug auf den Prozessor, den internen Speicher und die Bildschirmgröße achten sollten.

1. Was ist ein Convertible?

studentin mit einem convertible in der bibliothek

Aufgrund der Flexibilität, des Gewichts und der Akkulaufzeit sind Convertibles vor allem bei Studenten sehr beliebt.

Da die meisten Menschen einen Computer nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs nutzen möchten, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an mobilen Computern. Besonders beliebt sind Tablets und Laptops.

In den letzten Jahren haben sich jedoch auch Convertibles auf dem Markt etabliert. Convertibles sind 2-in-1-Geräte, die die Funktionen von Tablets und Notebooks miteinander vereinen.

Das Wort „Convertible“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „umwandelbar“. Mit wenigen Handgriffen können Sie ein Tablet in einen Laptop umfunktionieren. Je nach Modell können Sie das Display um 360° umklappen oder abnehmen, um das Convertible zum Tablet umzuwandeln.

Um Filme oder Videos anzuschauen, reicht es aus, das Convertible als Tablet zu benutzen. Möchten Sie das Convertible hingegen als Notebook verwenden, können Sie die Tastatur anbringen oder diese nach vorne ausrichten.

Aufgrund der Flexibilität ist ein Convertible vor allem für Lehrer, Studenten, Schüler oder Geschäftsleute zu empfehlen. Aber auch viele weitere Nutzer können von den Vorteilen und Funktionen des Convertibles profitieren.

Diese Vor- und Nachteile haben Convertibles im Vergleich zu Laptops oder Tablets:

    Vorteile
  • zwei Geräte in einem
  • optimal für mobiles Arbeiten geeignet
  • einfache Umwandlung vom Laptop in ein Tablet
  • geringeres Gewicht als Laptops
  • größerer Bildschirm als Tablets
  • Convertibles sind günstiger als Laptops
    Nachteile
  • günstige und mittelpreisige Modelle haben eine geringere Leistung als Laptops
  • Verbindungsmechanismus meist sehr anfällig
  • lassen sich kaum aufrüsten

2. Welche Arten von Convertibles gibt es?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Convertible sind, werden Sie auf zwei verschiedene Arten stoßen, die sich vor allem in Hinblick auf die Bauweise unterscheiden. Welche Besonderheiten die beiden Convertible-Typen haben, möchten wir Ihnen gerne in der folgenden Tabelle veranschaulichen.

Convertible-Typ Besonderheiten
Netvertibles
  • werden auch als Convertible Notebooks bezeichnet
  • haben eine fest verbaute Tastatur
  • 360°-Drehung des Displays möglich
  • stabiler Stand
  • hoher Tippkomfort
  • Tastatur liegt immer frei
  • etwas dicker als Detachables
Detachables
  • Convertibles mit abnehmbarer Tastatur
  • Gerät auch ausschließlich als Tablet nutzbar
  • sehr dünn und handlich
  • geringerer Schreibkomfort
  • empfindlicher Verbindungsmechanismus

Aufgrund des hohen Tippkomforts und des sicheren Stands schneiden Netvertibles in den meisten Convertible-Tests im Internet besser als Detachables ab. Für welchen Typ Sie sich entscheiden, hängt aber vor allem davon ab, wie Sie das Gerät vornehmlich benutzen möchten.

3. Wie groß sollte das Display eines Convertibles sein?

junge frau telefoniert über video mit kopfhoerern

Über eine im Display integrierten Kamera können Sie Video-Gespräche mit Ihren Liebsten führen.

Welche Größe das Convertible aufweisen sollte, hängt maßgeblich von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. In einem Convertible-Finder im Internet können Sie ein Gerät suchen, welches auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Im Hinblick auf die Technologie des Displays kommen vor allem drei verschiedene Arten von Displays zum Einsatz:

  • LCD: Liquid-Crystal-Displays werden am häufigsten verbaut, da sie sehr kostengünstig sind. Die einzelnen Pixel werden durch Flüssigkeitskristalle dargestellt, die sich je nach elektrischer Spannung ausrichten.
  • LED: Light-Emitting-Diode-Displays sind kostenintensiver als LC-Displays. Allerdings kann die Hintergrundbeleuchtung einzelne Bildbereiche separat ansteuern. Zudem ist der Stromverbrauch geringer.
  • IPS: In-Plane-Switching-Displays können durch einen stabilen Betrachtungswinkel überzeugen, da sie eine horizontale Pixel-Ausrichtung aufweisen. Diese erfordert jedoch eine tiefere Bauweise, sodass die Convertibles entsprechend dicker sind.

Die Bildschirmgrößen reichen von etwa 10 bis 15 Zoll. Die Bildschirmränder sind meist in Schwarz gehalten. Je größer das Display ist, desto mehr Gewicht bringt das Convertible auf die Waage.

Convertibles bis 400 Euro haben zumeist eine geringe Bildschirmgröße von 10,1 bis 11,7 Zoll. Sie sind sehr leicht und besonders dann geeignet, wenn Sie das Gerät vorwiegend unterwegs nutzen möchten. Ein solches Einsteiger-Convertible ist optimal zum Surfen und Streamen einsetzbar.

Bei den größten Convertibles beträgt die Bildschirmgröße 13 bis 15 Zoll. Greifen Sie zu dieser Größe, wenn Sie in der Regel lange am Bildschirm arbeiten und vorwiegend auf der Tastatur schreiben möchten. Aufgrund der Größe und des Gewichts sind sie hingegen weniger für unterwegs geeignet.

Geräte mit einer Bildschirmgröße von 12 bis 12,6 Zoll sind die Allrounder unter den Convertibles. Sie ermöglichen sowohl das komfortable Streamen vom Filmen als auch das lange Arbeiten am Bildschirm.

Tipp: Je höher die Auflösung ist, desto angenehmer ist es, auf den Bildschirm zu schauen. Eine HD-Auflösung entspricht einer Pixeldichte von 1280 x 720.

4. Schneiden Modelle mit einem schnellen Prozessor in Convertible-Tests besser ab?

junger mann spielt ein video-spiel auf dem computer

Wer auf der Suche nach einem Gerät zum Zocken ist, sollte aufgrund der benötigten technischen Voraussetzungen zu einem klassischen Desktop-PC greifen.

Egal ob Tablet, Laptop oder Convertible – der Prozessor ist eines der wichtigsten Kaufkriterien. Möchten Sie das Convertible für CAD-Anwendungen und für das Gaming benutzen, spielt auch die Grafikkarte eine große Rolle. Allerdings sind Convertibles generell weniger zum Zocken geeignet, sodass Sie in diesem Fall Ausschau nach einem Laptop oder Desktop-PC halten sollten.

Der Prozessor sorgt dafür, dass die Anwendungen ohne Verzögerungen ausgeführt werden, auch wenn mehrere Befehle gleichzeitig gegeben werden. Die Gesamtleistung eines Prozessors ergibt sich dabei aus der Anzahl der Rechenkerne und den jeweiligen Gigahertz-Werten.

In Convertible-Tests im Internet schneiden Modelle mit einem Intel Core i7-Prozessor am besten ab. Die meisten Modelle in unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at haben einen Intel Core i5-Prozessor, der ausreicht, um mehrere Anwendungen ohne Verzögerungen gleichzeitig auszuführen.

Möchten Sie das Convertible im Studium vor allem für Office-Anwendungen benutzen, reicht ein Intel Core i3-Prozessor aus.

Da die einzelnen Modelle mittlerweile sehr leistungsstark sind, lösen die Convertibles Laptops nach und nach ab.

5. Wie wichtig ist ein großer interner Speicher?

Das Convertible mit Zubehör ausstatten

Damit Sie weitere Geräte an Ihr Convertible anschließen können, verfügt dieses über verschiedene USB-Anschlüsse. Kopfhörer können Sie entweder klassisch über den Audio-Ausgang anschließen oder per Bluetooth verbinden. Über den integrierten Kartenleser können Sie das Convertible zudem mit Speicherkarten ausstatten. Auf diese Weise ist es möglich, den internen Speicher zu erweitern.

Soll das Convertible vor allem zum Zwecke der Unterhaltung eingesetzt werden, ist eine hohe Festplatten-Kapazität sinnvoll. Denn Videos und Musik nehmen sehr viel Speicherplatz in Anspruch. Der interne Speicher sollte im besten Fall mindestens 256 GB groß sein.

Anders sieht es hingegen aus, wenn das Convertible vorwiegend als Office-PC genutzt wird. Diese Anwendungen sind sehr klein und benötigen daher nur wenig Speicherplatz.

Convertibles sind in der Regel mit SSD-Festplatten ausgestattet. Sie sind weniger anfällig gegenüber Erschütterungen und Stößen und bieten sehr schnelle Übertragungsraten.

Die Mehrzahl der Convertibles, die es auf dem Markt zu kaufen gibt, arbeiten mit dem Windows-Betriebssystem von Microsoft. Aktuelle Versionen sind in der Regel mit allen modernen Anwendungen kompatibel.

6. Weitere Fragen der Käufer von Convertibles

6.1. Inwiefern unterscheiden sich die Modelle hinsichtlich der Akkulaufzeit?

Günstige Convertibles haben oftmals eine eher geringe Akkulaufzeit von etwa 5 bis 7 Stunden. Besonders hochwertige Modelle können bis zu 14 Stunden ohne Strom auskommen. Wenn Ihnen nicht stets eine Steckdose zur Verfügung steht, sollte der Akku mindestens 9 Stunden durchhalten.

6.2. Sollte ein Convertible LTE-fähig sein?

Um eine Internetverbindung herstellen zu können, sind Convertibles stets mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Möchten Sie allerdings auch unterwegs surfen, sollten Sie Convertibles mit LTE-Unterstützung wählen. Diese sind zwar wesentlich teurer, aber auch sehr praktisch. Mit einer passenden SIM-Karte können Sie sich anschließend überall mit dem Netz verbinden.

6.3. Welche Vorteile bietet eine Stiftfunktion?

Convertibles verfügen über einen Touchscreen, sodass Sie das Gerät nicht nur über die Tastatur bedienen können. Ein weiteres Feature, welches einige Hersteller anbieten, ist die Stiftfunktion. Diese Funktion ermöglicht es, mit einem speziellen Stift auf dem Convertible zu schreiben. Indem Sie die handschriftlichen Aufzeichnungen digitalisieren, lässt sich Papierchaos ganz einfach vermeiden.

Tipp: Ob der Convertible-Stift bereits im Lieferumfang enthalten ist, können Sie der entsprechenden Kategorie in unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at entnehmen.

6.4. Fachhandel oder Internet – wo sollte ich ein Convertible kaufen?

convertibles in einem fachgeschaeft

Im Fachhandel ist die Auswahl an Convertible-Modellen sehr begrenzt.

Convertibles gibt es inzwischen nicht nur in Elektronik-Fachgeschäften und Kaufhäusern, sondern auch in Supermärkten und Discountern wie beispielsweise Aldi. Aber auch im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Shops, die sowohl Profi- als auch Einsteiger-Convertibles anbieten. Bekannte Hersteller und Marken sind unter anderem HP, Asus, Acer, Apple, Dell, Fujitsu und Lenovo. Auch die Surface-Modelle von Microsoft sind sehr beliebt.

Kaufen Sie ein Convertible im Fachgeschäft, hat dies den Vorteil, dass Sie eine persönliche Beratung erhalten. Allerdings ist der Kauf umständlicher und die Auswahl ist sehr beschränkt. Da Sie sich auch online ausführlich über die einzelnen Modelle informieren können, ist der Online-Kauf insgesamt sowohl bequemer als auch kostengünstiger.

Convertibles sind in allen Preisklassen erhältlich. Convertibles bis 400 Euro haben häufig kleine Displays und einen geringen internen Speicher. Auch die Hardware-Komponenten sind nicht so leistungsstark wie bei teureren Modellen. Die besten Convertibles finden Sie im Preisbereich ab etwa 900 Euro. Soll das Convertible also besonders günstig sein, müssen Sie bereit sein, einige Kompromisse einzugehen.

6.5. Hat die Stiftung Warentest Convertibles schon genauer unter die Lupe genommen?

Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat leider noch keinen speziellen Convertible-Test durchgeführt. Allerdings nahm sie im Jahr 2020 128 mobile Computer genauer unter die Lupe. Darunter befanden sich auch einige Convertibles.

Der Test erfolgte anhand folgender Kategorien: Funktionen (30%), Display (20%), Akku (20%), Handhabung (20%) und Vielseitigkeit (10%). Mit einer Bewertung von 1,8 wurde das Dell XPS 13 2-in1 Convertible-Testsieger.

Bildnachweise: AdobeStock.com/Sergey Peterman, AdobeStock.com/Gorodenkoff, AdobeStock.com/JenkoAtaman, AdobeStock.com/Drobot Dean, AdobeStock.com/bodnarphoto (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)