23.01.2008 15:00 |

Fast ein Wunder

Streif-Sturzopfer Macartney nach Hause geflogen

Der Amerikaner Scott Macartney, der am Samstag in der Kitzbühel-Abfahrt schwer stürzte, ist Dienstagmittag aus der Klinik in Innsbruck entlassen worden. Der 30-jährige Speed-Spezialist flog bereits am Mittwoch nach Hause. In Salt Lake City sollen weitere neurologische Untersuchungen erfolgen.

"Der Heilungsverlauf war sehr gut, die Schwellung im Hirn ist zurückgegangen", erklärte Klaus Lottersberger, Sprecher der Klinik. "Was übrig blieb, sind oberflächliche Abschürfungen im Gesicht."

Böser Sturz bei 141 km/h
Fast ein Wunder nach dem Horrorsturz auf der Streif: Beim Zielsprung verdrehte es Macartney, er krachte mit 141,2 km/h auf die Piste, dabei zerbrach sein Helm. Macartney rutschte noch ins Ziel, wo er regungslos liegen blieb (Bild). Der US-Boy wurde mit dem Hubschrauber in die Innsbrucker Universitätsklinik geflogen und in künstlichen Tiefschlaf versetzt, doch bereits in der Nacht auf Sonntag aus dem Koma wieder aufgeweckt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten