18.12.2007 15:36 |

Augenverletzungen

Australisches Spital bringt "Hitliste"

Ein "Hitliste" jener Gegenstände, die am häufigsten für Augenverletzungen verantwortlich sind, hat das "Royal Victorian Eye and Ear Hospital" in Melbourne zusammengestellt. Angeführt wird das Ranking der australischen Mediziner von Expandergummis, Sektkorken und Golfbällen.

Ein gedehnter Expandergummi könne, wenn er losgelassen werde, „das Auge mit ungeheurer Wucht treffen und zu schweren Verletzungen führen“, weiß Dr. Nima Pakrou von der Notaufnahme des "Royal Victorian Eye and Ear Hospital".

Gerade während der Feiertage komme es immer wieder zu schweren Augenverletzungen durch Sektkorken. Das lasse sich am einfachsten vermeiden, indem man die Flasche beim Öffnen nicht gegen sich selbst oder andere Personen richte, so Pakrou. Knallende Korken seien eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Augen.

Besonders gefährlich seien, so die Ärzte, auch die Gelegenheitsgolfer. Gerade sie sollten darauf achten, mit ihren Bällen nicht andere Menschen zu verletzen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol