Mo, 18. Juni 2018

Wolfgangsee-Rätsel

08.10.2007 10:47

Bergung der 16-jährigen Rumänin abgebrochen

„Wir verstehen es nicht mehr. Es ist wie verrückt.“ So kommentierte der Einsatzleiter den erneut erfolglosen Bergungsversuch der Leiche der ertrunkenen 16-jährigen Rumänin Andrea P. im Wolfgangsee. Der Einsatz musste am Montag gegen 4.00 Uhr abgebrochen werden. Der Leichnam der 16-Jährigen war zwar bereits von den Unterwasserkameras geortet worden, dann aber wieder aus dem Blickwinkel verschwunden.

„Wir wollen trotzdem nicht aufgeben. Wir vermuten, dass das Mädchen noch an der bereits georteten Stelle 80 Meter tief im See liegt“, meinte der Einsatzleiter. Jetzt würde das Team aber einige Tage Pause brauchen, denn alle Helfer sind für die Wasserrettung ehrenamtlich im Einsatz und müssen daher wieder ihrer Arbeit nachgehen.

Andere Leiche geborgen
Im Zuge der Suchaktion war am Sonntag von der Wasserrettung überraschend ein anderer Leichnam geborgen worden, von dem nur mehr Teile des Brustkorbes und der Beine vorhanden waren. Ob es sich dabei um die Überreste einer männlichen oder weiblichen Leiche handelt, konnte nicht festgestellt werden. Es wurde eine gerichtsmedizinische Untersuchung angeordnet.

Vater mit Tränen in Augen
Der Vater der vermissten Rumänin beobachtete die groß angelegte Suchaktion am Sonntag. "Ich liebte Andrea über alles. Leider habe ich jetzt nur mehr acht Kinder", sagte Ioan P. mit Tränen in den Augen.

Aus dem Boot gefallen
Die 16-jährige Rumänin, die nicht schwimmen konnte, hatte am Dienstagnachmittag gemeinsam mit ihrer Freundin Elena F. und deren kleinem Sohn einen Motorbootausflug auf dem Wolfgangsee unternommen. Das Mädchen hatte beim Tanzen auf dem Boot das Gleichgewicht verloren und war zwischen Hochzeits- und Ochsenkreuz  in den See gestürzt.

Bootsführer Georg L. aus Strobl war ebenso wie Elena F. sofort ins Wasser gesprungen, um der 16-Jährigen zu Hilfe zu kommen. Doch alle Rettungsversuche blieben erfolglos. Seit Dienstag lief eine intensive Suche nach der Leiche des ertrunkenen Mädchens. An der Unglücksstelle ist der See bis zu 100 Meter tief.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.