Mo, 20. August 2018

D-Day für McLaren

12.09.2007 15:53

"Silberpfeilen" droht sogar der WM-Ausschluss

Die Formel-1 und ihre Fans blicken am Donnerstag gebannt nach Paris. Dort muss der Weltrat der FIA nach einer zweiten Anhörung ein Urteil in der Spionage-Affäre um die beiden Topteams McLaren-Mercedes und Ferrari sprechen, das die "Königsklasse" des Motorsports in ihren Grundfesten erschüttern könnte. Sogar eine Ausschluss der "Silberpfeile" aus der WM scheint möglich…

McLaren war bei der ersten Anhörung am 26. Juli noch aus Mangel an Beweisen mit einer Verwarnung davongekommen. Der ehemalige Ferrari-Chefmechaniker Nigel Stepney hatte dem ebenfalls entlassenen McLaren-Chefdesigner Mike Coughlan geheime Ferrari-Daten zugespielt. McLaren will sich durch diese Daten keinen Vorteil verschafft haben. Falls dem Team nun das Gegenteil nachgewiesen wird, hat FIA-Präsident Max Mosley sogar mit einem WM-Ausschluss für 2007 und 2008 gedroht.

Neue Beweise gegen McLaren-Mercedes?
Inzwischen sollen auch neue Beweise vorliegen, angeblich 166 Seiten. Eine Schlüsselrolle könnte dabei ausgerechnet Weltmeister Fernando Alonso gespielt haben. Der Spanier hatte dem Weltverband in der Vorwoche auf Anfrage angeblich kompromittierende E-Mails mit Ferrari-Informationen zur Verfügung gestellt. Mosley hatte den Piloten im Falle umfangreicher Kooperation Straffreiheit in Aussicht gestellt.

Norbert Haug: "Wir haben nichts kopiert"
Das Team selbst, gegen das mittlerweile auch die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt, ist sich nach wie vor keiner Schuld bewusst. "Wir können da mit Fug und Recht behaupten, nicht irgendetwas gemacht zu haben, was nicht erlaubt ist. Wir haben nichts kopiert, sondern ein Auto gebaut mit unseren Ideen", betonte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Dennoch war gerade Teamchef Ron Dennis in Monza die Anspannung ins Gesicht geschrieben, als er sich nach dem Doppelsieg Tränen aus dem Gesicht wischte.

Montezemolo: Sieg am grünen Tisch wäre "verdient"
Während die Ferrari-Führung um Präsident Luca di Montezemolo ("Auch eine WM am grünen Tisch wäre ein verdienter Sieg") und Teamchef Jean Todt ("Dieses Mal können wir alles beweisen") lückenlose Aufklärung fordert, denkt Alonso primär an die Fahrer-WM. "Für mich ist es wichtig, Weltmeister zu werden. Die Konstrukteurs-WM ist aus Sicht des Fahrers nicht wirklich ein großer Faktor", erklärte der Titelverteidiger, der sich am Sonntag in Monza seinen vierten Saisonsieg geholt hatte. Damit fehlen dem Spanier vor dem Belgien-GP am Sonntag in Spa nur noch drei Punkte auf seinen britischen Teamkollegen Lewis Hamilton.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Serie A
Fehlstart für Inter gegen Sassuolo
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.