03.04.2007 22:22 |

Weltrekord

Hochgeschwindigkeitszug TGV fährt 574,8 km/h

Der französische Hochgeschwindigkeitszug TGV hat am Dienstag einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der eigens dafür umgerüstete Zug erzielte mit 574,8 km/h einen neuen Rekord für Schienenfahrzeuge und überbot die alte Marke aus dem Jahr 1990 um mehr als 60 Stundenkilometer.

Der Rekordzug erreichte das angepeilte Geschwindigkeitsziel auf der Rückfahrt von Ostfrankreich nach Paris. Der "V150" – für 150 Meter in der Sekunde – hatte zuvor bei Testfahrten auf der Strecke bereits auf inoffizielle 559 Kilometer in der Stunde beschleunigt. Das eigentliche Ziel, die 580 km/h-Marke zu knacken, wurde knapp verfehlt. Der bisherige Rekord stand, 1990 ebenfalls von einem TGV aufgestellt, bei 515,3 km/h.

Der Rekordanwärter war von der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, dem Technikanbieter Alstom und dem Gleisnetzbetreiber RFF um etwa 30 Millionen Euro vorbereitet worden.

Schneller als der "V150" war auf der "Schiene" bisher nur die japanische Magnetschwebebahn JR-Maglev, die im Jahr 2003 Tempo 581 schaffte, dabei aber keinen Kontakt zum Boden hatte. Der deutsche InterCityExpress hatte es 1988 bis auf 406,9 Stundenkilometer gebracht.