05.02.2007 10:22 |

It's Party Time!

Fusion Frenzy 2

Bislang hat Microsoft die Produktion von Party-Games anderen Publishern oder - Stichwort "SingStar" oder "Buzz" - gleich ganz der Konkurrenz von Sony überlassen. Mit "Fusion Frenzy 2" gibt es jetzt endlich unterhaltsames Mini-Games-Futter für die Xbox360.

Kurzweilige Party-Games liegen voll im Trend, fördern sie doch das Gemeinschaftsgefühl. Im Fall von "Fusion Frenzy 2" dürfen daher gleich bis zu vier Spieler vor einer Konsole wetteifern. Wer so viele Freunde nicht sein Eigen nennt, darf aber auch online oder gegen CPU-gesteuerte Bots antreten.

Im Gegensatz zu anderen Mini-Games-Ansammlungen macht "Fusion Frenzy 2" nämlich sogar im Alleingang Spaß, sind die über 40 Spielchen doch in eine halbwegs ansprechende Rahmenhandlung eingebettet: In einer galaktischen Spielshow treten wagemutige Sci-Fi-Gladiatoren gegeneinander an. Ziel ist, durch erfolgreiches Absolvieren der Mini-Games einen Planeten zu erobern. Der erste Spieler, der zwei bis fünf von insgesamt sieben Planeten erobert hat, gewinnt das Spiel.

Einen zusätzlichen Reiz erhält das Spiel dadurch, dass jeder Gladiator über eine Reihe von Aktionskarten verfügt, die zu Beginn einer jeden Spielrunde taktisch eingesetzt werden können. Im Glücksfall bekommt der Spieler so vielleicht seine Punkte vervierfacht, darf das nächste Spiel selbst bestimmen oder stiehlt der Konkurrenz wertvolle Punkte. Obwohl im Laufe eines Matches neue Karten in Form von kleinen Spielen hinzugewonnen werden können, sollte mit den Karten dennoch sparsam umgegangen werden.

Die Spiele selbst sind größtenteils recht actionlastig ausgelegt. Gegner müssen in schwarze Löcher getreten, mit Hammern geknüppelt oder mit Flammenwerfern gegrillt werden. Darüber hinaus gibt es die typischen "Drücke den Button zur rechten Zeit"- und "Weiche den Hindernissen aus"-Spielchen, die je nach gewähltem Planet in einem anderen Szenario stattfinden. Während auf "Blazer" zähe Lava fließt, dominieren auf "Icicle" Schnee und Eis. Auch die Schwerkraft kann je nach Planet variieren.

Obwohl die Steuerung bei jedem der Spiele recht simpel gehalten ist und sich weitestgehend auf das Lenken via linkem Analog-Stick und das Drücken einzelner Buttons beschränkt, sind manche Spiele schlichtweg unfair ausgefallen - möge der Schwierigkeitsgrad auch noch so weit unten angesiedelt sein. Glücklicherweise ist diese Art von Spielen in der Unterzahl.

An der Optik von "Fusion Frenzy" gibt es kaum etwas zu kritisieren. Die Grafik bewegt sich für 360er-Verhältnisse im guten Mittelfeld: Nicht schlecht, hätte aber auch detailreicher ausfallen können. Gut auch die Soundeffekte, was von der Sprachausgabe allerdings nicht behauptet werden kann: Zu oft wiederholen sich die nervenden Sprüche des Gameshow-Moderators und auch die Gladiatoren kommen nicht sehr eloquent über die Boxen.

Fazit: "Fusion Frenzy 2" bietet ansprechende Mini-Games-Kost, die ausnahmsweise sogar im Alleingang noch halbwegs motivierend ist. Hundertprozentig überzeugen kann das Spiel allerdings nicht, fehlt es im Vergleich zu "Rayman Raving Rabbids" oder "Jungle Party" doch ein wenig an Witz und Esprit.

Plattform: Xbox360
Publisher: Microsoft
Krone.at-Wertung: 78%
 

von Sebastian Räuchle 

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol