Di, 14. August 2018

Untersuchungen

15.01.2018 15:44

Spielfeld: Verunfalltes Tier war ein Wolf!

Seit Montag ist es amtlich: Bei dem vermeintlichen Schäferhund, der in der Vorwoche in Spielfeld von einem Zug angefahren und tödlich verletzt wurde, handelt es sich um einen Wolf. Das seltene Wildtier dürfte über Slowenien gekommen und als Einzeltier unterwegs gewesen sein.

Der Vorfall ereignete sich vergangenen Dienstag: Gemeindearbeiter entsorgten den verunglückten Vierbeiner bei der Tierkörperverwertung, in dem sicheren Glauben, dass es sich dabei um einen Schäferhund handeln würde. Erst ein zufällig nachkommender Jäger wurde beim Anblick des Tieres misstrauisch, fotografierte es und schickte das Bild dem Wolfs- und Bärenbeauftragten Georg Rauer.

"Ich war mir von Beginn an ziemlich sicher, dass es sich um einen Wolf handelt. Alle Untersuchungen bestätigten meine Annahme", so der Fachmann zur "Krone". Am Montag fand die pathologische Untersuchung am Forschungsinstitut für Wildtiere in Wien statt: "Da wird vor allem geschaut, ob das Tier irgendwelche Krankheiten hatte", ergänzt Rauer.

Als nächstes wird nun Kontakt mit den slowenischen Nachbarn aufgenommen: "Dort leben geschätzte zehn Wolfsrudel. Vielleicht ist das Spielfelder Tier den Slowenen ja bekannt."

Angst vor Wölfen brauche in der Südsteiermark jedenfalls niemand haben: "Es handelte sich bei dem verunglückten Tier sicher um einen ,verirrten’ Einzelgänger."

Barbara Winkler und Christa Blümel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.