So, 15. Juli 2018

Deutsche Bundesliga

01.10.2017 17:44

Bayern patzt schon wieder! Nur 2:2 bei Hertha BSC

Der FC Bayern hat mit Interimstrainer Willy Sagnol den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Drei Tage nach dem Rauswurf von Chefcoach Carlo Ancelotti kamen die Münchner am Sonntag in der deutschen Bundesliga nicht über ein 2:2 bei Hertha BSC hinaus. Mats Hummels (10.) und Robert Lewandowski (49.) trafen für den Rekordmeister, der erneut nicht überzeugte.

Ondrej Duda (51.) und Salomon Kalou (56.) retteten den Berlinern, bei denen Valentino Lazaro ab der 75. Minute sein Liga-Debüt feierte, einen durchaus verdienten Punkt. Die Bayern, bei denen David Alaba durchspielte und Franck Ribery mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ausschied, verbesserten sich durch das Remis zwar auf Rang zwei, haben aber bereits fünf Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund.

Der SC Freiburg hat zuvor 1899 Hoffenheim die erste Saisonniederlage in der deutschen Bundesliga zugefügt. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich bezwang den Tabellenzweiten am Sonntag im badischen Derby mit 3:2 und feierte in der siebenten Runde den ersten Sieg dieser Spielzeit.

Der 19-jährige Debütant Robin Hack hatte die Gäste von Coach Julian Nagelsmann in Führung gebracht (14.). Florian Niederlechner (15.), Caglar Söyüncu (18.) und Pascal Stenzel (87.) drehten die Partie. Der Freiburger Julian Schuster (92.) traf kurz vor Schluss ins eigene Tor. Bei den Siegern spielte Philipp Lienhart durch, bei den Hoffenheimern wurde Florian Grillitsch zur Pause eingewechselt.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.