Mo, 18. Juni 2018

Drama beim Ausparken

15.09.2017 12:20

Einjähriger in Einfahrt von Auto überrollt - tot

Schrecklicher Unfall am Donnerstagnachmittag im Bezirk Graz-Umgebung: Ein Einjähriger wurde in einer Hauseinfahrt vom Wagen eines 43-Jährigen überrollt, der gerade rückwärts ausparken wollte. Der kleine Bub erlitt dabei schwerste Verletzungen und wurde per Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Graz geflogen. Dort starb das Kind trotz aller Bemühungen der Ärzte.

Der 43-Jährige hatte am Donnerstag in der Gemeinde Raaba-Grambach einen Geschäftstermin und deshalb seinen Wagen in der Hauseinfahrt geparkt. Nach dem Termin kehrte der Mann gegen 15.45 Uhr zum Auto zurück und wollte rückwärts ausparken. Der Vater des Einjährigen half dem Mann aus dem Bezirk Leibnitz beim Reversieren.

Dabei bemerkte er jedoch nicht, dass sein kleiner Sohn unter den Wagen geriet. Das Kind wurde vom Fahrzeug überrollt und blieb lebensgefährlich verletzt in der Einfahrt liegen. Der Einjährige wurde noch vor Ort notfallmedizinisch versorgt und mit dem Rettungshubschrauber ins Spital geflogen, für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät: Er erlag seinen schweren Verletzungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.