Fr, 20. Juli 2018

Umweltsünden

06.09.2017 17:38

„48 Altlasten sind gesichert“

Mit viel Geld und großem Aufwand werden in Oberösterreich die gefährlichsten Umweltsünden der Vergangenheit entschärft. Gudrun Achleitner-Kastner leitet beim Land die Gruppe Altlasten und Verdachtsfälle. Als größtes Sanierungsprojekt Österreichs gilt das 350.000 m² große Areal der Kokerei am Gelände der Voestalpine Linz, seine Sanierung dauert 10 Jahre.

"Krone": Wie viele Altlasten sind in Oberösterreich ausgewiesen?
Gudrun Achleitner-Kastner: Bisher 79 mit unterschiedlichem Gefährdungspotenzial, die Schritt für Schritt saniert werden. Wobei mit den gefährlichsten begonnen worden ist.

"Krone": Welcher Art sind diese Altlasten?
Achleitner-Kastner: Es handelt sich beispielsweise um wilde Deponien, aufgelassene Tankstellen und ehemalige Putzereien.

"Krone": Wie schaut die bisherige Zwischenbilanz aus?
Achleitner-Kastner: 48 Altlasten sind gesichert oder saniert worden, dafür konnten auch 171,1 Millionen Euro an Bundesförderung lukriert werden.

"Krone": Was ist bei den 32 anderen Altlasten passiert?
Achleitner-Kastner: Die sind alle schon untersucht worden, bei 25 von ihnen läuft bereits die Vorbereitung oder die Umsetzung der Sanierung.

"Krone": Was sind die drei größten Sanierungsprojekte im Land?
Achleitner-Kastner: Die Kokerei Linz mit bisher 85 Millionen Euro an ausbezahlter Förderung, die Deponie der Gusswerkstraße in Steyr mit 7,5 Mio. Euro und die Deponie Freistadt mit 4,5 Mio. Euro.

"Krone": Müssen die Verursacher selbst auch etwas bezahlen?
Achleitner-Kastner: In allen drei Fällen fünf Prozent der Kosten.

Interview: Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.