28.08.2017 10:42 |

Überraschender Fund

Gletscher gab nach über 40 Jahren Leiche frei

Eine halb aus dem Gletschereis ragende Leiche, hat am Sonntag ein Bergführer in Tirol gefunden. Der männliche Leichnam dürfte über vier Jahrzehnte lang in eisiger Höhe verschollen gewesen sein. Am Sonntag gab der Berg sein Opfer endlich frei.

Laut Polizeiangaben war der Bergführer im Zuge einer geführten Bergtour im Gemeindegebiet Neustift im Stubaital am Alpeiner Ferner unterwegs. Gegen 13 Uhr dann der überraschende Fund: Auf einer Seehöhe von 3000 Meter fand der gebürtige Tiroler die Leiche, die noch halb im Gletschereis versteckt war.

Dokumente und Eispickel gefunden
Nachdem die Einsatzkräfte alarmiert wurden, startete der Polizeihubschrauber "Libelle" mit einem Polizeibergführer und ein Alpinpolizist mit der Erkundung. An der Fundstelle wurde die halb aus dem Eis ragende Gletscherleiche freigelegt. Neben ihr fand man unter anderem einen alten Eispickel und ein Messer sowie alte Dokumente. Diese waren durch die starke Abnützung und der Feuchtigkeit vorerst nicht lesbar.

Obduktion angeordnet
Zur Feststellung der Todesursache sowie der Identität der Leiche wurde sie in die Gerichtsmedizin Innsbruck gebracht. Da die Überreste des Toten deutliche Mumifizierungsmerkmale aufwiesen, vermutet man einen seit dem Jahr 1974 verschollenen Alpinisten gefunden zu haben. Nun müssen Ergebnisse der Obduktion abgewartet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol