Fr, 17. August 2018

Ghega-Museum

26.08.2017 14:48

Als der Semmering-Pionier für den Kaiser einsprang

Er hat volles Risiko genommen, gegen alle Widerstände an seinem Plan festgehalten - und triumphiert: Dank Carl Ritter von Ghega fährt die Eisenbahn seit 163 Jahren über den Semmering. Dort ist ihm ein kleines Museum gewidmet.

Wenn Georg Zwickl morgens aus dem Fenster blickt, saust manchmal gerade ein roter Railjet vorbei. Zwickl lebt in einem alten Bahnwartehäuschen, das in Breitenstein, kurz hinter der steirisch-niederösterreichischen Grenze, direkt am Viadukt "Kalte Rinne" liegt.

Gegen alle Widerstände und Zweifel
An den Wochenenden (bis Ende Oktober) öffnet er seine Türen auch gerne für Besucher: Drei Räume widmen sich dem Leben von Ghega. Zwickl ist ein Bewunderer des Ingenieurs aus dem 19. Jahrhundert. "Er hat immer an seine Arbeit und an seinen Erfolg geglaubt. Alle anderen Techniker seiner Zeit waren ja der Meinung, dass keine Lok diese Steigungen bewältigen kann."

Ghega trug die alleinige Verantwortung. Der Kaiser schickte ihn zu praktischen Studien in die USA, von dort kehrte er mit Aktien zurück. Als das Kaiserhaus die 10.000 Arbeiter auf der Baustelle nicht bezahlen konnte, machte Ghega die Aktien zu Geld und sprang ein.

Festtage stehen bevor
Viele Exponate stammen aus dem Staatsarchiv, einiges auch aus dem Technischen Museum Wien. Jetzt steht das Fünf-Jahre-Jubiläum bevor: Am 2. und 3. September gibt es einen Frühschoppen, am 9. September folgt ein Festakt.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.