06.12.2006 10:56 |

Gar nicht heilig

Falscher Priester nach Betrügereien in Haft

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei nun einem 40-jährigen Linzer das Handwerk gelegt und ihn festgenommen. Er hatte sich mit der Lüge, er wäre Priester gewesen und wegen seiner Freundin aus dem Priesteramt ausgeschieden, Vertrauen bei fünf Linzer Opfern erschlichen. Gemeinsam mit seiner 42-jährigen Freundin verschaffte er sich Zutritt zu ihren Privatwohnungen und bestahl sie.

In einem Fall lieh er sich unter dem Vorwand, in Kürze eine Erbschaft zu machen, einen Geldbetrag in der Höhe von 220 Euro. Ein weiteres Opfer wurde mit dem Angebot, die Freundin des Verdächtigen würde sich mit ihm in die Badewanne legen, überlistet.

Der gutgläubige 65-jährige Pensionist legte sich in die Badewanne und wartete zehn Minuten vergeblich auf die Frau. In dieser Zeit stahl ihm der Verdächtige in der Wohnung befindliches Bargeld in der Höhe von rund 150 Euro.

Weitere Opfer nicht ausgeschlossen
Der arbeitslose Betrüger hat ein umfangreiches Geständnis abgelegt und außerdem zugegeben, im August dieses Jahres in einer Linzer Pfarre aus einer Blumenspendenkassa einen Betrag von 140 Euro gestohlen zu haben. Bislang beträgt der verursachte Gesamtschaden 720 Euro. Der 40-jährige Linzer ist verhaftet worden und wegen Diebstahls und Diebstahls im Rahmen einer kriminellen Vereinigung angezeigt worden. Das Linzer Stadtpolizeikommando schließt nicht aus, dass der Trickbetrüger weitere Personen bestohlen hat und ersucht Betroffene daher darum, Anzeige zu erstatten.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol