Mo, 15. Oktober 2018

Kreditklauseln

19.07.2017 09:57

Unterschiede zwischen Direkt- und Filialbanken

Der Teufel steckt im Detail. Dieser Grundsatz gilt besonders bei Kreditverträgen und Versicherungsverträgen. Aus gutem Grund werden einzelne Vertragsklauseln regelmäßig vor dem Obersten Gerichtshof in Wien verhandelt. Doch dieser mühevolle Weg zum Gericht lässt sich schon vor der Kreditaufnahme vermeiden. Ein Vergleich zeigt, dass Direktbanken und Filialbanken größtenteils unterschiedliche Philosophien beim Einbau diverser Vertragsklauseln verfolgen.

Typische Kreditklauseln bei Filialbanken

Obwohl Filialbanken beim Geschäft mit Firmenkunden eindeutig die Nase vorne haben, verursachen gerade die traditionellen Strukturen oft teure Vertragszusätze. Alte Gewohnheiten lassen sich oft nur mit Zwang ablegen. Gerade erst im Frühjahr 2016 wurde noch vor dem OGH verhandelt, ob Bearbeitungsgebühren in den Kreditverträgen noch zulässig sind. Die obersten Richter in Österreich entschieden damals gegen die Verbraucherschützer, welche diese Klage anstrebten. Anders als in Deutschland dürfen solche Gebühren in Österreich noch in den Verträgen stehen. Die Klage richtete sich damals gegen die Bank für Tirol und Vorarlberg. Seit der Entscheidung wollen aber auch andere Filialbanken nicht auf diesen zusätzlichen Kostenpunkt für Kreditnehmer verzichten. Vor allem bei Hypothekarkrediten fallen sehr oft laufzeitunabhängige Kosten an, die selbst bei frühzeitiger Rückzahlung nicht erstattet werden.

Eine weitere Klausel betrifft die vorzeitige Rückzahlung von Krediten. Zum Ausgleich der entgangenen Zinseinnahmen gehörte früher eine Vorfälligkeitsentschädigung zu den typischen Konditionen. Dieser Vertragsbestandteil wurde Anfang des Jahres vor dem OGH verhandelt. Die angeklagte Filialbank war die Hypo NOE Landesbank. In diesem Einzelfall wurde die Vorfälligkeitsentschädigung als intransparent und damit für ungültig erklärt. Trotzdem können solche Zusatzgebühren noch Teil von Kreditverträgen sein. Bei variablen Zinsen ist die vorzeitige Tilgung kostenlos. Bei Darlehen mit Fixzinsen kann jedoch eine Vorfälligkeitsgebühr vorgesehen sein, sofern mehr als zusätzliche 10.000 Euro jährlich getilgt werden.

Ein weiteres Problem für Verbraucherschützer stellen immer wieder die Verzugszinsen bei Krediten dar. Die Banken verlangen zwar keine Wuchersätze, aber durch unterjährige Verzinsung können trotzdem versteckte Kosten entstehen. Diese zusätzlichen Zinseszinsen sind für normale Verbraucher kaum erkennbar. Deshalb hebt der Oberste Gerichtshof diese Klauseln immer wieder auf, aber klüger ist es, sich schon im Vorfeld davor zu schützen. Bei der Auswahl von modernen Anbietern besteht diese Möglichkeit.

Typische Kreditklauseln bei Direktbanken

Die Direktbanken sind eine relativ neue Erscheinung. Dieses neue Modell zeichnet sich durch geringe Kosten aus. Es wird auf zahlreiche Filialen und teures Beratungspersonal verzichtet. Diese Kostenersparnis wird an die Bankkunden weitergereicht. Die einfach gestaltete Infrastruktur überträgt sich bei diesen Banken auch auf die Gestaltung der Kreditverträge. Auf viele traditionelle Klauseln wird verzichtet und das Vertragswerk ist nicht unnötig aufgeblasen.

Die Prüfung eines typischen Kreditvertrages der Santander Consumer Bank bestätigt die einfache Gestaltung der Kreditverträge von Direktbanken. Bearbeitungsgebühren, Kontoführungsgebühren und ähnliche Kosten fehlen gänzlich. Dies entspricht dem deutschen Standard. Bei unseren nördlichen Nachbarn sind diese laufzeitunabhängigen Kosten nämlich mittlerweile per Gesetz untersagt.

Vorzeitige Rückzahlungen sind immer ohne zusätzliche Gebühren möglich. Während sich viele Filialbanken noch den Ausfall von Zinszahlungen vergelten lassen, verzichten Direktbanken gerne auf diese Klausel. Dies lässt sich auch schnell bei einem Vergleich verschiedenster Kreditverträge feststellen. Praktisch jede Direktbank wirbt mit dem Fehlen von Vorfälligkeitsentschädigungen.

Sehr simpel sind bei diesen neuen Anbietern auch die Verzugszinsen gestaltet. Bei unserem genaueren Blick auf einen Vertrag der Santander Consumer Bank werden die Verzugszinsen in der selben Höhe verrechnet wie die normalen Kreditzinsen. Bei guter Bonität handelt es sich folglich um weniger als 4 Prozent. Wucherzinsen sind also ausgeschlossen. Leider werden die Verzugszinsen auch bei Direktbanken unterjährig dem Kapital hinzu addiert. Trotz niedriger Zinsen ist also auch bei diesen Verträgen von verspäteten Ratenzahlungen abzuraten.

Grundsätzlich erscheinen die Verträge der Direktbanken viel schlanker als das viele Kleingedruckte vieler Filialbanken. Neben den günstigen Zinsen stellt das Fehlen vieler Klauseln einen weiteren Vorteil dieser Kredite dar. Es verwundert also kaum, dass die Direktbanken weiterhin an Popularität zulegen.

Quellen:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.