Mi, 12. Dezember 2018

Vettel Dritter

15.07.2017 15:28

Hamilton stürmt in Silverstone auf Poleposition!

Lokalmatador Lewis Hamilton startet am Sonntag aus der Poleposition in den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone! Der Mercedes-Pilot verwies am Samstag im Qualifying die Ferrari-Stars Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel auf die Plätze zwei und drei. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas landete auf Rang vier, er muss in der Startaufstellung wegen eines Getriebewechsels allerdings fünf Plätze zurück. Red-Bull-Pilot Max Verstappen belegte den fünften Platz, sein Stallkollege Daniel Ricciardo schied schon im ersten Abschnitt wegen eines technischen Defekts aus.

Hamilton strebt im Rennen (am Sonntag ab 14 Uhr live im sportkrone.at-Ticker) seinen insgesamt fünften Silverstone-Sieg und den vierten in Folge an. 54 Hundertstel betrug der Vorsprung auf Räikkönen, der zum dritten Mal heuer in der ersten Startreihe stehen wird. "Am Ende haben wir das Beste rausgeholt", meinte der WM-Führende Vettel. "Die Bedingungen waren nicht einfach, aber das Auto war gut - nur nicht ganz gut genug für den ersten Platz", gab sich Räikkönen gedämpft zufrieden. "Ich fühle mich großartig, speziell wenn man so eine tolle Kulisse um die Strecke herum hat wie hier", lobte Hamilton das Publikum. Ein großes Kompliment für Hamilton gab es wiederum von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

"Die letzte Runde war wirklich super. Das Auto war nicht so einfach zu fahren, weil der Valtteri keine gute Runde zusammengebracht hat. Insofern war es eine Superleistung", meinte der Wiener im ORF-Interview. "Man hat gesehen, der Lewis war bei Weitem der Schnellste da draußen." Eine Strafe gegen Hamilton hatte Wolff wohl zu Recht nicht befürchtet. Der Franzose Grosjean gab an, dass er sich in einer schnellen Runde durch Hamilton gebremst gefühlt habe. Die Jury entschied sich nach kurzen Beratungen dafür, keine weiteren Schritte zu ergreifen. In den vergangenen Tagen war Hamilton nicht zuletzt in britischen Medien unter Kritik gestanden, da er am Mittwoch ein PR-Event mit allen Fahrern mitten in London geschwänzt hatte.

Bottas landete zwar mit einigen Problemen auf Platz vier, rückt in der Startaufstellung aber voraussichtlich fünf Plätze nach hinten auf Position neun, da an seinem Mercedes vor Ablauf der erlaubten Frist von sechs Wochenenden das Getriebe gewechselt worden war. Red-Bull-Pilot Max Verstappen belegte im Zeittraining den fünften Platz. Sein Teamkollege Daniel Ricciardo musste wegen eines technischen Gebrechens im ersten Quali-Abschnitt aufgeben. "Es könnte der Turbo sein", gab der Australier zu verstehen. Im Anschluss war die Session mittels Roter Flagge für einige Minuten unterbrochen, damit sein Wagen gefahrlos abtransportiert werden konnte. Ricciardo hatte es seit Monza 2015 immer in Q3 geschafft.

Bei Fernando Alonso wuchs der am Freitag angegebene Verlust von fünf Startplätzen auf 30 an, nachdem an seinem McLaren-Honda regelwidrig weitere Power-Unit-Elemente getauscht wurden. Trotzdem sorgte der Spanier für den Höhepunkt des Q1, als er als Letzter auf der Strecke und als einziger Fahrer mit Trockenreifen Bestzeit fuhr. Das Publikum quittierte das lautstark mit Applaus. "Es war nur der erste Platz im Q1, aber den Leuten hat es offensichtlich gefallen, dass McLaren ganz oben steht", sagte Alonso. In der zweiten Session blieb der 35-Jährige dann auf der Strecke - im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Stoffel Vandoorne, der erstmals in dieser Saison besser abschnitt. Der Belgier kam auf die neuntschnellste Zeit im Qualifying.

Das Ergebnis des Qualifyings:
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:26,600 Minuten
2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:27,147
3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:27,356
4. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 1:27,376
5. Max Verstappen (NED) Red Bull 1:28,130
6. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:28,856
7. Sergio Perez (MEX) Force India 1:28,902
8. Esteban Ocon (FRA) Force India 1:29,074
9. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren-Honda 1:29,418
10. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:29,549
11. Jolyon Palmer (GBR) Renault 1:30,193 (in Q2)
12. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:30,355
13. Fernando Alonso (ESP) McLaren-Honda 1:30,600
14. Carlos Sainz Jr. (ESP) Toro Rosso 1:31,368
15. Felipe Massa (BRA) Williams 1:31,482
16. Lance Stroll (CAN) Williams 1:42,573 (in Q1)
17. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1:42,577
18. Pascal Wehrlein (GER) Sauber 1:42,593
19. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:42,633
20. Daniel Ricciardo* (AUS) Red Bull 1:42,966

* technischer Defekt in Q1

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Aber er will bleiben
Liebes-Krach: Verlobte schmeißt Maradona raus
Fußball International
Champions League
JETZT LIVE: Real gegen Moskau schon wieder zurück
Fußball International
Es geht um China
UEFA plant Champions League am Wochenende
Fußball International
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Juve, City und Bayern um Platz 1
Fußball International
Rassismus-Fall
Eklat! „Rückkehr der Banane“ empört die Schweiz
Fußball International
ÖFB gegen Polen
Mega-Ansturm auf Tickets für EM-Quali-Hit
Fußball International
Spielplan
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
England - Premier League
FC Everton
2:2
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
1:0
FC Girona
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
1:1
CS Maritimo Madeira
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki
Deutschland - Bundesliga
FC Schalke 04
18.30
Bayer Leverkusen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.