02.04.2017 18:59 |

krone.at vor Ort

Austro-Türken mit Bussen zur Abstimmung gekarrt

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mobilisiert seine österreichischen Wähler. In Wien wurden viele von ihnen am Sonntag mit Bussen zum türkischen Konsulat in Hietzing gekarrt, um über das Verfassungsreferendum in der Türkei abzustimmen - mit lediglich zwei Polizeibeamten mittendrin.

Riesenandrang beim türkischen Konsulat in Wien-Hietzing. Aus ganz Wien, aber auch aus anderen Bundesländern trafen seit Sonntagfrüh Privatautos und Busse - zum Teil geschmückt mit der türkischen Flagge - ein. Allein zwischen 9.30 und 12.30 Uhr waren es vier Reisebusse. Ein Kleinbus kam sogar aus Deutschland, um Wähler für das Referendum in die Hietzinger Hauptstraße zu bringen.

"Keine Anweisungen" für Ausweiskontrollen
Zwei österreichische Polizisten bewachten das Treiben vor dem Eingang zum Konsulat. Tausende Doppelstaatsbürger nutzten offenbar das sommerliche Wetter, um wählen zu gehen. Allerdings fanden vor dem Eingang keine Ausweiskontrollen statt. Dafür habe es keine Anweisung gegeben, so ein Beamter gegenüber krone.at.

"Evet" für Referendum
Für die Anrainer ist der Zustrom eine Herausforderung: Die Parkplätze sind dauerbelegt, die Zufahrten zu Garagen teils verstellt. Auch Interviews finden statt. Ein Videoreporter der "Islamic Times" zeichnet fleißig Wahlempfehlungen auf: "Evet", also "Ja", für das Referendum.

Auslandstürken können bis zum 9. April abstimmen. In Österreich sind knapp 110.000 Menschen wahlberechtigt. In der Türkei findet das Referendum, das die Macht von Präsident Erdogan ausweiten soll, am 16. April statt. Am Sonntag hat Erdogan erneut scharfe Kritik an Europa geäußert und die EU als "Kreuzritter-Allianz" bezeichnet.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche

Newsletter