Mi, 18. Juli 2018

9 Iraker vor Gericht

02.03.2017 08:59

Gruppenvergewaltigung in Wien - Urteile erwartet

Im Prozess um neun Iraker, die in der Silvesternacht 2015 in Wien eine 28-jährige Deutsche teils mehrfach vergewaltigt haben sollen, dürften heute die Urteile ergehen. Die Angeklagten im Alter zwischen 22 und 48 Jahren hatten ihr betrunkenes Opfer vor einem Lokal in der Innenstadt aufgelesen und es in eine Wohnung geschleppt. Dort vergingen sich die neun Männer laut Anklage an der wehrlosen Frau.

Einer der Beschuldigten soll nach der Tat auch noch mehrere Selfies von sich und seinem Opfer angefertigt haben, ehe er die geschockte 28-Jährige an einer Haltestelle ihrem Schicksal überließ.

Video: Frau vergewaltigt - Irakern droht keine Abschiebung

28-Jährige schwer traumatisiert
Das Opfer musste ein halbes Jahr nach dem dramatischen Vorfall in stationäre Behandlung in eine psychiatrische Klinik aufgenommen werden, da sich bei ihm eine posttraumatische Belastungsstörung entwickelt hatte. Die Frau leidet an Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen, Schuld- und Schamgefühlen. Ein von der Justiz eingeholtes Gutachten ergab, dass diese Folgen einer schweren Körperverletzung gleichzusetzen sind.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.